Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Finanzen

©weyo/fotolia.com

Dezember-Vorschüsse ebenfalls auf Vorjahresniveau

Ertragsanteile: Durch die Rückführung der Sondervorschüsse aus dem 1. Halbjahr werden die Vorschüsse bis zum Frühling 2022 stagnieren.
10.12.2021
©Silvano Rebai/Fotolia.com

Private Milliarde für Breitband am Land

Die österreichische Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (öGIG) will eine Milliarde Euro investieren, um bis 2030 eine Million Haushalte im ländlichen Raum mit Glasfaseranschlüssen versorgen. “Durchaus sportlich, aber machbar”, sagt der Chef der Tochter des deutschen Versicherungsriesen Allianz, Christoph Holzer, der Tageszeitung “Kurier”.
30.11.2021
©M-Schuppich/Fotolia.com

November-Vorschüsse ähnlich den Vorjahreswerten

Ertragsanteile: Die Rückzahlungsphase der Sondervorschüsse sorgt bis März/April 2022 für geringes Wachstum bei den monatlichen Vorschüssen.
12.11.2021
©andrea lehmkuhl/fotolia.com

Kärntner Gemeinden bekommen mehr Geld

Von den Gemeinden des Landes Kärnten ist von Gesetzes wegen her an das Land eine Umlage (Landesumlage) zu leisten. Der auf die einzelnen Gemeinden entfallende Anteil an der Landesumlage richtet sich nach deren Finanzkraft und beträgt seit 2017 7,66 Prozent der ungekürzten rechnungsmäßigen Ertragsanteile der Gemeinden an den gemeinschaftlichen Bundesabgaben.
10.11.2021
©Andrey Popov/Fotolia.com

Wie sich die Steuerreform auf die Gemeinden auswirkt

Am 13. Oktober wurden nach innenpolitisch turbulenten Tagen doch noch die Regierungsvorlagen zum Bundesfinanzgesetz (Bundesvoranschlag 2022), zum Bundesfinanzrahmengesetz 2022-2025 und zum Budgetbegleitgesetz in den Nationalrat eingebracht.
04.11.2021
©Andrey Popov/Fotolia.com

Was ist steuerlich derzeit zu beachten?

Aktuelle Themen, die für Gemeinden und Ihre ausgegliederten Gesellschaften von Interesse sind.
21.10.2021
©weyo/fotolia.com

Oktober-Vorschüsse rund 25% über dem Vorjahr

Diese enormen Steigerungen, die die Vorschüsse seit Juni verzeichnet haben, wird es in den nächsten 4 bis 6 Monaten aber jedenfalls nicht geben.
15.10.2021
©Kommunalnet

Expertentalk: Immobilienertragsteuer – was müssen Gemeinden beachten?

Der Kauf und Verkauf von privaten Immobilien unterliegt im Normalfall der Immobilienertragsteuer. Was aber, wenn das Grundstück der Gemeinde gehört? Ursula Stingl-Lösch von der NÖ Gemeindeberatung beantwortet in einem Expertentalk Fragen, die häufig von Gemeinden gestellt werden.
05.10.2021
©weyo/fotolia.com

September-Vorschüsse 32% über dem Vorjahreswert

Deutliche Zuwächse bei Lohnsteuer, Umsatzsteuer, Kapitalertragsteuer auf Dividenden und Grunderwerbsteuer sorgen für hohe Steigerungen im August.
17.09.2021
©Juergen Faechle/Fotolia.com

Zahlreiche Baustellen bei den Gemeinde­finanzen

Im Gegensatz zu 2020, wo die Sommerpause der noch frühen Phase der Pandemie-Bekämpfung zum Opfer fiel, war heuer durchaus wieder eine solche spürbar – und auch notwendig. 2021 ist anders.
13.09.2021
©Juergen Faechle/Fotolia.com

Burgenlands Gemeinden beschließen 1.700 Euro Mindestlohn

Im Burgenland haben mit Stand Mitte August 2021 bereits 106 Gemeinden den Mindestlohn beschlossen. Erich Trummer, Präsident des GVV Burgenland, sieht im Mindestlohn für die Gemeindebediensteten auch eine bessere Wettbewerbsfähigkeit: „Die Gemeinden brauchen gute und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daher brauchen sie auch attraktive Jobangebote“, so Trummer.
19.08.2021
©gina_sanders/fotolia-com

Der Grundstücksverkauf aus dem Betriebsvermögen

Seit 1.1.2020 sind alle Betriebe gewerblicher Art, deren Jahresumsatz gemäß § 7 Abs. 3 KStG in zwei aufeinander folgenden Jahren mehr als 700.000 Euro beträgt, zur Gewinnermittlung gemäß § 5 Abs. 1 EStG verpflichtet. Betriebe gewerblicher Art, deren Jahresumsätze unter dieser Grenze liegen, können weiterhin ihren Jahresgewinn bzw. –verlust mittels Betriebsvermögensvergleich gemäß § 4 Abs. 1 EStG oder Einnahmen-Ausgaben Rechnung gemäß § 4 Abs. 3 EStG ermitteln.
16.08.2021