Tirol: Ab sofort Wahlkarten in Gemeinden beantragbar
3.650 GemeinderätInnen werden im nächsten Jahr in Tirol neu gewählt: Nach der am Mittwoch erfolgenden Ausschreibung der Gemeinderats- und BürgermeisterInwahlen vom 27. Februar 2022 im Landesgesetzblatt findet die Kundmachung auf den Amtstafeln jener 274 Tiroler Gemeinden statt, in denen gewählt wird. Ausnahmen sind die Landeshauptstadt Innsbruck, wo der nächste reguläre Urnengang im Jahr 2024 ansteht, und die drei Gemeinden Matrei am Brenner, Mühlbachl und Pfons, wo nach der Gemeindezusammenlegung erst später gewählt wird. Die Gemeinde Wängle wählt bereits am 9. Januar 2022, da der Gemeinderat seine Auflösung beschlossen hat.
Mehr erfahren »
Immer mehr Österreicher wollen am Land leben – das sind die Gründe
Die Österreicher:innen sind mit ihrem aktuellen Wohnort sehr zufrieden. Jedoch hat der ländliche Raum enorm an Beliebtheit gewonnen. Das zeigt die vierte Auflage des ADEG Dorfleben-Reports®. Die in Kooperation mit dem Österreichischen Gemeindebund erstellte Publikation gibt Antworten auf aktuelle Fragen rund um die Lebenswelt Dorf, die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unser gesellschaftliches Leben, die nächste Generation der Dorfbewohner:innen und die Bedeutung von ADEG als Nahversorger für die Dorfgemeinschaft.
Mehr erfahren »
2,5G: Mitarbeiter hat keinen gültigen Test? Was in diesem Fall gilt
Am Arbeitsplatz gilt grundsätzlich die 3G-Regel. In Bereichen wie Pflege, Veranstaltungen und Behindertenhilfe gilt jedoch 2,5G – also geimpft, genesen oder gültiger PCR-Test. Was aber tun, wenn ein Mitarbeiter das Testergebnis nicht rechtzeitig bekommt oder kein Testangebot verfügbar ist? Hier gilt eine Ausnahmeregelung. Die wichtigsten Details hier:
Mehr erfahren »
Erhalter der Sommerschule fürchten steigende Kosten
Durch die gesetzliche Einrichtung der Sommerschule fürchten viele Schulerhalter steigende Kosten. Unter anderem würden Kosten für Schulwarte oder Reinigung anfallen.
Mehr erfahren »
NEUE PERSONALIA: Neuer Rosentaler Ortschef gewählt
Johannes Schmid wurde Anfang Oktober als Bürgermeister von Rosental an der Kainach einstimmig vom Gemeinderat gewählt. Er folgt damit nach 7 Jahren Engelberg Köppel nach. Schmid bedankte sich bei seinem Vorgänger und will sich in seinem neuen Amt vor allem den Bereichen Soziales, Sicherheit, Wirtschaft, Umwelt und Gesundheit widmen.
Mehr erfahren »
Oktober 2021-Ausgabe von KOMMUNAL erschienen
Die Oktober-Ausgabe des Kommunal-Magazins wirft den Fokus auf den Gemeindetag und die Kommunalmesse, die im September in Tulln stattfanden. In einer 32-seitigen Nachlese-Beilage in der Heftmitte erfahren Sie alles über die Messe 2021 und das „Who is who“ der prominenten Besucher. Damit sind sie auch beim größten kommunalen Event Österreichs wieder am neuesten Stand.
Mehr erfahren »
KOMMUNALER ZUKUNFTSBERICHT
Zum zehnten Mal publiziert der Österreichische Gemeindebund den “Kommunalen Zukunftsbericht” für Österreichs Gemeinden. Der Kommunale Zukunftsbericht ist ein offener, publizistischer Think-Tank, in dem sich Expertinnen und Experten aus vielen verschiedenen Bereichen mit wesentlichen Zukunftsfragen für die Gemeinden beschäftigen.
Mehr erfahren »
RFG-Zeitschrift mit dem Schwerpunkt Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft
Die rasche Umstellung auf erneuerbare Energie stellt eine der größten Hoffnungen für unsere Zukunft dar. Der Umstieg von fossiler zu grüner Energie ist ein wesentlicher Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel. Während die Bundesregierung im Sommer nach langen Verhandlungen das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz beschlossen hat, um die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen, sind nun bei der Umsetzung der Energiewende vor allem die Bundesländer, aber auch die Gemeinden gefragt. Sie sind es, die mit gutem Beispiel vorangehen, ihre Bürgerinnen und Bürger informieren und auch motivieren selbst aktiv zu werden...
Mehr erfahren »
Hier finden Sie alle Informationen über das Kinderbuch
Mehr erfahren »
Der Österreichische Gemeindebund
zum Gemeindepaket.
"Mit dem Gemeindepaket hat der Bund das größte Hilfspaket für Kommunen geschnürt, das es in Österreich je gegeben hat. Damit haben die Gemeinden die Chance, den lokalen Konjunkturmotor zu zünden und zigtausende Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. Zusätzlich zum Zuschuss des Bundes können Gemeinden also auch Mittel der Länder und über andere Förderschienen weitere Mittel des Bundes lukrieren. So lässt sich die Finanzierung mancher Projekte von den Gemeinden bis zu 100 Prozent mit Fördermittel decken. Durch diese Möglichkeit der Mehrfachförderung können auch finanzschwache Gemeinden von dem Gemeindepaket profitieren."

Bürgermeister Mag. Alfred Riedl
Präsident
Der Österreichische Gemeindebund
zum Klimaschutz.
Global denken und lokal handeln. Die 17 UNO-Ziele widmen sich der Frage, wie die Welt nachhaltig besser werden kann. Bei manchen Themen ist Österreich sicher schon weiter als bei anderen. Dort, wo wir noch Handlungsbedarf haben, gilt es, passende Strategien zu entwickeln. Aber eines ist klar: Die Gemeinden werden eine wichtige Rolle spielen, denn umgesetzt werden muss die Strategie lokal bei den Menschen.

Dr. Walter Leiss
Generalsekretär
Voriger
Nächster

Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Der Österreichische Gemeindebund ist seit 1947 die kommunale Interessensvertretung von 2.084 der insgesamt 2.095 österreichischen Gemeinden und Städte auf Bundesebene und repräsentiert damit insgesamt rund 70 Prozent der österreichischen Bevölkerung. Er ist – wie seine 10 Landesverbände – vereinsrechtlich organisiert und hat sein Büro in Wien. Zur Wahrnehmung der internationalen Agenden unterhält der Österreichische Gemeindebund seit 1996 ein ständiges Büro in Brüssel.

Zuständigkeit der Gemeinden...