Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Gemeindetag

©A1

DIE GEMEINDE-APP, DIE VERNETZT – MIT JOLIOO UND A1

Knapp 83 % der Österreicher:innen nutzen täglich das Smartphone. Neben klassischen Kommunikationsmitteln wie Gemeindezeitungen wünschen sich rund 88 % der Bürger:innen auch digitale Angebote, insbesondere eine Gemeinde-App und den Einsatz von Sozialen Medien. All das und noch viel mehr wurde in das umfassende Jolioo Komplettsystem gepackt. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Kommunikation und der Vernetzung über die inkludierte Gemeinde-App.
01.06.2022
©HYPO NOE/Horvath

Ein starker Versicherungspartner an der Seite der Gemeinden

Straßen, Spielplätze, Schwimmteiche, Bäume am Straßenrand – potenzielle Gefahrenquellen gibt es in einer Gemeinde zuhauf. Ob Sachschäden oder Verletzungen am Menschen, häufig erreichen die Klagen schlussendlich die Gemeinden.
01.06.2022
©RLB OÖ

Raiffeisenbankengruppe OÖ legt hervorragendes Ergebnis vor

2021 war für die Raiffeisenbankengruppe OÖ (Raiffeisenlandesbank OÖ Konzern und die 75 oberösterreichischen Raiffeisenbanken) ein sehr erfolgreiches Jahr.
01.06.2022
©ÖBB/Josef Fischer

ÖFFENTLICHE ANREISE: Kostenlose Fahrt zwischen Wels Hbf. und Messe Wels

Im Sinne der Umwelt bitten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Österreichischen Gemeindetags, mit den Öffis zur Messe Wels anzureisen. UNIQA Helping Hands Wir haben uns entschlossen, unsere Kräfte in der Aktion „UNIQA Helping Hands" zu bündeln. Zusammen mit unseren langjährigen Partnerorganisationen, dem Österreichischen Roten Kreuz und der Caritas Österreich, unterstützen wir die Ukraine-Hilfsaktivitäten. Die UNIQA Gemeinschaft hilft Mit fast 1.000 Mitarbeitenden und über 1,5 Millionen Kund:innen ist UNIQA Ukraine ein integraler Bestandteil unserer Gemeinschaft. Umso mehr treffen uns die erschreckenden Bilder des Leids und der Angst. Die Gedanken unserer gesamten UNIQA Gemeinschaft sind bei den Menschen in der Ukraine und vor allem bei unseren UNIQA Kolleg:innen vor Ort. Im Rahmen der Aktion „UNIQA Helping Hands“ haben wir Spendenmöglichkeiten für UNIQA Kund:innen, Partner:innen und Mitarbeitende geschaffen. Zusätzlich zu den Einzelspenden der UNIQA Gemeinschaft stellt die UNIQA Group insgesamt 1 Million Euro zur Verfügung. Der Geschäftsführer der Caritas Wien, Klaus Schwertner, sagt: „Der Krieg in unserem Nachbarland ist dramatisch und eine Niederlage für die Menschlichkeit. Umso wichtiger ist es jetzt, die Bevölkerung in der Ukraine nicht im Stich zu lassen. Helfen wir Kindern, Familien und älteren Frauen und Männern. Mit einem Hilfspaket von 25 Euro schenken Sie haltbare Lebensmittel für einen Monat. Ihr Beitrag leistet eine konkrete Hilfe und er gibt Menschen Hoffnung.“ Der Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes, Gerry Foitik, versichert: „Wir sorgen dafür, dass die Spenden rasch direkt an die richtige Stelle vor Ort kommen. Wir können abschätzen, welche Hilfe am dringendsten benötigt wird, um den Menschen in und aus der Ukraine in dieser schwierigen Situation bestmöglich zu helfen.“
19.05.2022
©UNIQA

Leiden Sie am Post-COVID-Syndrom?

Sie hatten COVID-19 und fühlen sich Wochen später immer noch schlapp und atemlos? Mit dem Post-COVID-Programm geben wir Ihnen Klarheit über Ihren Gesundheitszustand und unterstützen Sie wieder aktiv durchs Leben zu gehen. UNIQA Helping Hands Wir haben uns entschlossen, unsere Kräfte in der Aktion „UNIQA Helping Hands" zu bündeln. Zusammen mit unseren langjährigen Partnerorganisationen, dem Österreichischen Roten Kreuz und der Caritas Österreich, unterstützen wir die Ukraine-Hilfsaktivitäten. Die UNIQA Gemeinschaft hilft Mit fast 1.000 Mitarbeitenden und über 1,5 Millionen Kund:innen ist UNIQA Ukraine ein integraler Bestandteil unserer Gemeinschaft. Umso mehr treffen uns die erschreckenden Bilder des Leids und der Angst. Die Gedanken unserer gesamten UNIQA Gemeinschaft sind bei den Menschen in der Ukraine und vor allem bei unseren UNIQA Kolleg:innen vor Ort. Im Rahmen der Aktion „UNIQA Helping Hands“ haben wir Spendenmöglichkeiten für UNIQA Kund:innen, Partner:innen und Mitarbeitende geschaffen. Zusätzlich zu den Einzelspenden der UNIQA Gemeinschaft stellt die UNIQA Group insgesamt 1 Million Euro zur Verfügung. Der Geschäftsführer der Caritas Wien, Klaus Schwertner, sagt: „Der Krieg in unserem Nachbarland ist dramatisch und eine Niederlage für die Menschlichkeit. Umso wichtiger ist es jetzt, die Bevölkerung in der Ukraine nicht im Stich zu lassen. Helfen wir Kindern, Familien und älteren Frauen und Männern. Mit einem Hilfspaket von 25 Euro schenken Sie haltbare Lebensmittel für einen Monat. Ihr Beitrag leistet eine konkrete Hilfe und er gibt Menschen Hoffnung.“ Der Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes, Gerry Foitik, versichert: „Wir sorgen dafür, dass die Spenden rasch direkt an die richtige Stelle vor Ort kommen. Wir können abschätzen, welche Hilfe am dringendsten benötigt wird, um den Menschen in und aus der Ukraine in dieser schwierigen Situation bestmöglich zu helfen.“
05.05.2022
©Österreichische Post

Neue Kooperation zur Belebung des ländlichen Raums

17 Partner bauen gemeinsam Infrastrukturangebote im ländlichen Raum aus. UNIQA Helping Hands Wir haben uns entschlossen, unsere Kräfte in der Aktion „UNIQA Helping Hands" zu bündeln. Zusammen mit unseren langjährigen Partnerorganisationen, dem Österreichischen Roten Kreuz und der Caritas Österreich, unterstützen wir die Ukraine-Hilfsaktivitäten. Die UNIQA Gemeinschaft hilft Mit fast 1.000 Mitarbeitenden und über 1,5 Millionen Kund:innen ist UNIQA Ukraine ein integraler Bestandteil unserer Gemeinschaft. Umso mehr treffen uns die erschreckenden Bilder des Leids und der Angst. Die Gedanken unserer gesamten UNIQA Gemeinschaft sind bei den Menschen in der Ukraine und vor allem bei unseren UNIQA Kolleg:innen vor Ort. Im Rahmen der Aktion „UNIQA Helping Hands“ haben wir Spendenmöglichkeiten für UNIQA Kund:innen, Partner:innen und Mitarbeitende geschaffen. Zusätzlich zu den Einzelspenden der UNIQA Gemeinschaft stellt die UNIQA Group insgesamt 1 Million Euro zur Verfügung. Der Geschäftsführer der Caritas Wien, Klaus Schwertner, sagt: „Der Krieg in unserem Nachbarland ist dramatisch und eine Niederlage für die Menschlichkeit. Umso wichtiger ist es jetzt, die Bevölkerung in der Ukraine nicht im Stich zu lassen. Helfen wir Kindern, Familien und älteren Frauen und Männern. Mit einem Hilfspaket von 25 Euro schenken Sie haltbare Lebensmittel für einen Monat. Ihr Beitrag leistet eine konkrete Hilfe und er gibt Menschen Hoffnung.“ Der Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes, Gerry Foitik, versichert: „Wir sorgen dafür, dass die Spenden rasch direkt an die richtige Stelle vor Ort kommen. Wir können abschätzen, welche Hilfe am dringendsten benötigt wird, um den Menschen in und aus der Ukraine in dieser schwierigen Situation bestmöglich zu helfen.“
05.05.2022
©Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG

Die eigene Immobilie am Energie-Prüfstand

Neues Online-Beratungstool checkpoint.eco analysiert Einsparungspotenziale, bei der Umsetzung begleitet Raiffeisen Oberösterreich als Förder- und Finanzierungsspezialist.
05.05.2022
©HYPO NOE/Horvath

HYPO NOE als Finanzierungspartnerin an der Seite von Gemeinden

Schon John F. Kennedy hat festgestellt: „Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung.“ Als Finanzpartnerin der heimischen Gemeinden kennt die HYPO NOE die Herausforderungen: 260 Gemeindeprojekte hat die HYPO NOE 2021 finanziert, darunter auch die Generalsanierungen der Mittelschulgemeinde Vitis oder der Mittelschulgemeinde Orth an der Donau.
05.05.2022
©APG

Künstliche Intelligenz: Innovationspartnerschaft zwischen APG und ARTEMES

Gebauter Prototyp wird bald in zwei Umspannwerken die Schaltvorgänge an Trennern analysieren und damit zu noch mehr Sicherheit im Stromnetz beitragen.
05.05.2022
©Gemeinde St. Georgen im Lavanttal

Eine neue Förderschiene als Beitrag zur Reduktion des Flächenverbrauchs

Der fortschreitende Flächenbedarf für Industrie, Handel, Verkehr, Wohnbau und Tourismus führt zu Verlust von natürlichem Boden. In Österreich lag dieser Flächenverbrauch im Jahr 2020 bei durchschnittlich 11,5 Hektar pro Tag, ein im internationalen Vergleich hoher Wert.
05.05.2022
©A1

MIT DIGITALEM KLIMASCHUTZ MEHR JUGENDLICHE ERREICHEN

72% der Jugendlichen wollen mehr gegen den Klimawandel tun. Aber nur 43% wissen wie. Das liegt auch an fehlenden digitalen Formaten. Das A1 Startup BEAT3° hilft Gemeinden mit seiner App, das zu ändern.
05.05.2022
©BMKUEMIT

Reparieren statt wegwerfen – Reparaturbonus nutzen

Der Reparaturbonus ist eine Förderaktion des Klimaschutzministeriums für die Reparatur von elektrischen und elektronischen Geräten und richtet sich an Privatpersonen. Das ist gut für die Umwelt und für die Geldbörse. Denn jeder Reparaturbon deckt 50 Prozent der Reparaturkosten und ist bis zu 200 Euro wert. Der Reparaturgutschein ist unter www.reparaturbonus.at für alle geöffnet und einfach und unkompliziert abrufbar.
01.05.2022