Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Kärnten

Die Dreierspitze des Kärntner Gemeinebundes v.l.n.r.: 2. Präsident, Bgm. Christian Poglitsch (ÖVP), 1. Präsident, Bgm. Günther Vallant (SPÖ), 3. Präsident, Bgm. Ing. Gerhard Altziebler (FPÖ). © Kärntner Gemeindebund

Kärntner Gemeindebund: Neue Aufgabenverteilung

Mit einer neue Dreierspitze überraschte der Kärntner Gemeindebund als Lösung um die Kräfteverteilung der Parteien im Mai. Gestern wurden die dafür notwendigen Änderungen in der Landesversammlung beschlossen. Neu ist, dass die drei Präsidenten künftig unterschiedliche Aufgabenbereiche haben werden. Die drei Präsidenten sind: 1. Präsident, Bgm. Günther Vallant von der SPÖ, 2. Präsident, Bgm. Christian Poglitsch von der ÖVP und 3. Präsident, Bgm. Ing. Gerhard Altziebler von der FPÖ.
07.07.2021
©Gemeinde Steuerberg

Generationenwechsel in Steuerberg

Nach 36 Jahren startete die Gemeinde Steuerberg in eine neue Ära. Neo-Bürgermeister Werner Egger wurde nach der Gemeindewahl im Februar 2021 gemeinsam mit dem neuen Gemeinderat angelobt und löste damit Langzeit-Gemeindechef Karl Petritz ab. Bereits im ersten Wahlgang hatte sich der Generationswechsel abgezeichnet. In der Stichwahl im März fiel das Ergebnis ebenso zugunsten von Werner Egger aus.
20.05.2021
©Kärntner Gemeindebund

Gemeindebund Kärnten stellt sich mit Dreierspitze neu auf

Statutarische Regelungslücken führten nach den diesjährigen Gemeinderats‐ und Bürgermeisterwahlen zu intensiven Diskussionen über die künftige Aufstellung des Kärntner Gemeindebundes. Nach konstruktiven Beratungen soll nun eine Dreifachspitze den Kärntner Gemeindebund vertreten, das Verhältniswahlrecht unmissverständlich als Grundlage für die Bestellung der Organe festgeschrieben werden und eine Modernisierung der Statuten erfolgen.
07.05.2021
© Gemeinde Kappel am Krappfeld

Eine Apothekerin wird Bürgermeisterin

ie ist die erste Frau an der Spitze der Gemeinde Kappel am Krappfeld: Andrea Feichtinger konnte sich bei der Kärntner Gemeindewahl Ende Februar 2021 im ersten Wahlgang gegen den bisherigen Bürgermeister Josef Klausner durchsetzen. Die neue Ortschefin ist studierte Pharmazeutin und als solche derzeit im Corona-Intensiveinsatz.
05.05.2021
©robert kneschke/fotolia.com

Selbstbedienungs-Greissler: Billa-Box wirbelt Staub auf

Die Ausdünnung von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Infrastruktureinrichtungen im ländlichen Raum hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen und stellt Gemeinden vor immer größere Herausforderungen. In den letzten Jahren setzten sich in zahlreichen Gemeinden innovative Nahversorger-Lösungen durch, die es auch den Bewohnerinnen und Bewohnern kleiner Gemeinden ermöglicht, im Ort einzukaufen.
04.05.2021
©Andrey Burmakin/Fotolia.com

Viele Überraschungen bei Kärnten-Wahl

Bei den Bürgermeister-Stichwahlen am Sonntag in 28 Kärntner Gemeinden hat die SPÖ eine herbe Niederlage erlitten. Sie verlor nicht nur in Klagenfurt das Bürgermeisteramt, sondern auch in den Bezirksstädten Spittal/Drau und Hermagor. In Klagenfurt gewann der Vorgänger von Maria-Luise Mathiaschitz, der von der FPÖ zum Team Kärnten gewechselte Christian Scheider, deutlich. In Spittal siegte Gerhard Köfer (Team Kärnten) knapp, noch knapper gewann Leopold Astner (ÖVP) in Hermagor.
15.03.2021
©Christian Schwier/Fotolia.com

So hat Kärnten gewählt!

Am vergangenen Sonntag haben in Kärnten Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen stattgefunden. 465.256 Personen, davon 34.408 EU-Bürger waren aufgerufen die Gemeinderäte und Bürgermeister in den 132 Kärntner  Gemeinden zu wählen. Mehr als 105.000 Wähler nutzten diesmal die Briefwahl, weshalb das Endergebnis vor allem aus den größeren Städten noch aussteht. Klar ist jetzt schon: SPÖ musste nach dem vorläufigen Stand (Sonntag 22 Uhr) leichte Verluste hinnehmen (-1,4 Prozent), die ÖVP legte um 4,0 Prozent zu. Die FPÖ verlor 2,2 Prozent, hielt aber die meisten ihrer Bürgermeister. Die Grünen verloren leicht, traten aber auch in weniger Gemeinden an. Team Kärnten und NEOS traten nur in wenigen Gemeinden an.
01.03.2021
©lassedesignen/fotolia.com

Corona-sichere Gemeinderatswahlen in Kärnten

In knapp zwei Wochen wählt Kärnten die Gemeinderäte und Bürgermeister. Ganz so lange müssen die Bürgerinnen und Bürger aber nicht warten, um ihre Stimme abzugeben. Denn bereits ab kommenden Freitag, 19. Februar, kann man in den Kärntner Gemeinden vorzeitig wählen. Diese und weitere Maßnahmen wie unmittelbares Ausfüllen der Wahlkarte in den Gemeindeämtern  bis zwei Tage vor der Wahl am 28. Februar, Abstandregelungen und FFP2-Masken-Pflicht sollen einen sicheren Ablauf der Wahlen in Corona-Zeiten ermöglichen. Dazu gibt das Land Kärnten eine eigene Verordnung heraus.
16.02.2021