Zurück in die Schule – mit neuen Regeln

Auf zigtausende Erstklässler wartet Anfang September erstmals die Schulbank. Für die Taferlklassler von 2020, aber auch für alle anderen Kinder verläuft der Schulbeginn dieses Jahr anders als sonst. Leitfaden und Hygiene-Handbuch bieten einen Überblick über die vielen neuen Regelungen im Corona-(Schul)Jahr.

Wenn am Montag in großen Teilen Österreichs wieder die Schulglocken läuten, kehrt für Tausende Kinder wieder Alltag ein. Ein Alltag, der sich aber von den Jahren davor unterscheidet: Im neuen Schuljahr spielt nicht nur an der Kreuzung am Schulweg die Ampel eine wichtige Rolle.

Farbenfrohe Regelung

Mit vier Warnstufen bildet die Corona-Ampel das wichtigste Werkzeug zur Eindämmung der Covid-Pandemie. Die Farben Grün, Gelb, Orange und Rot bestimmen, wie hoch das Infektionsrisiko im Bezirk ist und legen damit den Status für die Schulen dort fest. Auf einen Blick ist ersichtlich, in welcher Region zu welchem Zeitpunkt welche Maßnahmen ergriffen werden müssen. Dabei gibt es für die verschiedenen Schultypen bzw. die Bildungseinrichtungen eigene Regeln.
Einen Überblick über diese Regeln finden Sie nebenstehend zum Download (Die Corona-Ampel auf einen Blick).

Leitfaden bietet Hilfe

Nicht nur das Bildungsministerium, sondern auch viele Bundesländer haben eigene Leitfäden für die Schulen und Kindergärten entworfen: Sie alle orientieren sich an der Corona-Ampel. Das Hygienehandbuch beinhaltet viele wichtige Tipps für die Schulerhalter und Direktoren.
Die wichtigsten Präventionsmaßnahmen lauten:

  • Häufiges Lüften der Klassenzimmer senkt die Virenzahl in der Luft. Die Empfehlung lautet alle 20 Minuten mindestens fünf Minuten lang stoßlüften.
  • Unterricht soll, wenn möglich, im Freien stattfinden. Das gelte nicht nur für die Fächer Bewegung und Sport oder Musikerziehung, sondern überall da, wo es möglich ist.
  • Der Mund-Nasen-Schutz bleibt je nach Infektionslage präsent, im Unterricht muss er aber nicht getragen werden.
  • Die einzelnen Klassen sollen als Gemeinschaft und logische Einheit betrachtet werden. Damit soll sowohl eine Teilung der Klassen, als auch eine Durchmischung der Schüler und Schülerinnen mit anderen Klassen vermieden werden.

Krisenteam im Einsatz

Neu ist in diesem Schuljahr auch, dass die Bildungseinrichtungen mit umfangreichem Schutzmaterial ausgestattet sein müssen: Der Vorrat an Einwegmasken, Hände- und Flächendesinfektionsmittel, Mehrwegmasken und Desinfektionsspender wurde während der Ferien aufgefüllt. Damit das Lüften und Desinfizieren der Räume effizient funktioniert, wird empfohlen, einen Raum- und Reinigungsplan für die einzelnen Gruppen festzulegen.

Zusätzlich muss für jede Einrichtung ein Krisenteam eingerichtet werden: Die Mitglieder kümmern sich um das Krisenmanagement und die Koordination der Maßnahmen. Hauptverantwortliche sind die Schulleiter, je nach Bedarf können Lehrkräfte, andere unterstützende Personen, Schulmediziner und Schulerhalter miteinbezogen werden. Auch Vertreter aus Gemeinden können dazu eingeladen werden, im Krisenteam mitzuarbeiten. Im Kindergartenbereich müssen ebenfalls Hygienemittel angeschafft werden.

Print Friendly, PDF & Email
Eva Schubert

Eva Schubert

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at