Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

WIR PLANEN UNSERE ZUKUNFT. INVESTITIONEN IN INFRASTRUKTUR.

IMPULS von Thierry DÉAU
CEO Meridiam

Die 17. Kommunalen Sommergespräche in Bad Aussee wurden inhaltlich mit dem Fachvortrag von Thierry Deau vom Unternehmen Meridiam zum Thema „Wir planen unsere Zukunft – Investitionen in Infrastruktur eröffnet. Der Investor und Infrastrukturgründer spricht in seinem Impulsreferat davon, dass wir uns aktuell vor einem Zeitenwandel befinden, deren Herausforderungen es gilt, anzunehmen und aktiv und rasch umzusetzen. „Durch die Coronapandemie haben wir eine Bruchlinie erlebt, die unsere Versorgungswege durchbrochen hat und uns vor die Situation gestellt unsere Lebensweisen zu überdenken“, so Thierry Deau. Auch in der Vergangenheit sei die Menscheit immer vor solchen Bruchlinien gestanden – meistens nach Kriegen. Und immer dann wurden Lebensweisen überdacht und neue Wege eingeschlagen. „Diese Chance müssen und sollten wir auch jetzt nützen – ohne Kriege – um uns neu auszurichten“, so Deau. Er geht bei seiner Arbeit und der Umsetzung von Projekten von einem Dreieck aus – immer müsse es seiner Meinung um Resilienz, Nachhaltigkeit und Leistbarkeit gehen. Denn diese drei Faktoren beeinflussen einander nicht nur, sie führen am Ende auch zum Erfolg. Investitionen in Infrastruktur sind für DEau wirkungsvolle Instrumente, die soziale und ökologische Bedürfnisse zu befriedigen und das Wohlbefinden der Gesellschaft zu steigern. Infrastruktur stärkt die Wirtschaftskraft, fördert urbane Entwickung, belebt Regionen, schafft Arbeitsplätze, unterstützt den sozialen Zusammenhalt und ist unerlässlich bei Maßnahmen gegen den Klimawandel. Gerade in herausfordernden Zeiten wird die Relevanz einer leistungsstarken Infrastruktur noch spürbarer.

Ein enormes Potenzial, neue Wege einzuschlagen und vorbildlich voranzuschreiten, sieht Thierry Deau in den Gemeinden – „weil sie im Kern unserer Systeme stehen“. Er empfiehlt den Gemeinden bei künftigen Planungen und Investitionen, etwa beim Bau von Krankenhäusern, Schulen, Kindergärten etc. immer alle Stakeholder einer Gemeinde einzubeziehen – auch die Bürgerinnen und Bürger. Und es müsse vielmehr um Nachhaltigkeit und Sinnhaftigkeit gehen: „Wir sollten uns also immer die Frage stellen, wie zeitgemäß ist der Bau eines Projektes, welche Aufgabe soll das Projekt in 20 Jahren haben, und sollten wir nicht von vornherein eine multifunktionale Planung für alle Projekte mitbedenken?“
Für Deau gehe es bei allen zukünftigen Projekten darum, dass Stakeholder die Dinge langfristig betrachten. „Kurzfristige Lösungen werden unser Problem nicht lösen, das zeigt sich aktuell bei der Energiekrise.“

Eine weitere wichtige Empfehlung zur Änderung unserer Lebensweise sieht Thierry Deau darin, die Menschen aufzufordern, weniger zu konsumieren. Auch hier sieht der Gründer und Investor die Gemeinden in einer tragenden Rollen.

Das Unternehmen Meridiam investiert seit 2005 auch in österreichische Infrastrkturprojekte gemeinsam mit der Kommunalkredit Österreich.

 

Print Friendly, PDF & Email

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at