Tourismusstrategie im AdR angenommen

14.12.2016 – Ein großer Erfolg wurde die Abstimmung im Ausschuss der Regionen über die Europäische Tourismusstrategie. Damit wurde ein Papier verabschiedet, das Kommission und Parlament dazu anregen soll, den Tourismus in Europa weiter voran zu bringen.

Mit dem Beschluss der Tourismusstrategie im Ausschuss der Regionen (AdR) am 7. Dezember 2016 nahm ein fast einjähriger Prozess seinen äußerst erfolgreichen Abschluss. Für den Berichterstatter Breitenwangs Bürgermeister Hanspeter Wagner geht damit aber der Terminmarathon in Brüssel noch nicht zu Ende.

Wagner_AdR_BR_European_Union_Aurore_Belot_WEB

©European Union / Aurore Belot
Koordinator war Breitenwangs Bürgermeister Hanspeter Wagner (Foto mitte), der für den Gemeindebund im Ausschuss der Regionen sitzt.

Besondere Ehre für Wagner

So betonte Taleb Rifai, der Generalsekretär der UN-Welttourismusorganisation, schon lange nicht mehr ein derart intelligentes Papier gelesen zu haben. István Ujhelyi, der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und Fremdenverkehr im EU-Parlament, freute sich, dass alle wesentlichen Fragen zum EU-Beitrag für den Tourismus aufgeworfen wurden und lud Wagner ein, Jurymitglied für die Nominierung der vom EU-Parlament geplanten Europäischen Tourismushauptstadt zu werden. Überdies betonte er, wie wichtig es sei, dass EU-Parlament und Ausschuss der Regionen an einem Strang ziehen.

Wagner_Taleb_Rifai_BR_European_Union_Aurore_Belot_WEB

©European Union / Aurore Belot
Talib Rifai, der Generalsekretär der UN-Welttourismusorganisation, zeigte sich von der Initiative der Gemeinden und Regionen begeistert.

European Citizen Travel Card soll Reisen weiter vereinfachen

Auch die Fraktionssprecher im Ausschuss der Regionen äußerten sich zufrieden und erhoffen sich die Umsetzung einiger Vorschläge wie beispielsweise die European Citizen Travel Card. Die Stellungnahme schlägt diesbezüglich vor, EU-Bürgern mithilfe einer derartigen Karte vergünstigte Tarife in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Museen anzubieten. Mehrere Regionen meldeten bereits konkretes Interesse daran an, darunter auch das belgische Flandern, mit dessen Cheftouristiker Peter De Wilde (Visit Flanders) Bürgermeister Wagner eine Podiumsdiskussion am Europäischen Tourismustag, dem 29. November 2016, absolvierte.

Abstimmung_2_BR_European_Union_Aurore_Belot_WEB

©European Union / Aurore Belot
Die Tourismusstrategie beinhaltet u.a. die Schaffung einer European Citizen Travel Card.

Treffen mit EU-Kommissaren brachte Anliegen weiter

An dieser hochrangigen Veranstaltung nahmen auch mehrere EU-Kommissare teil. Interessant war etwa die Verbindung, die Umweltkommissar Karmenu Vella zwischen der Kreislaufwirtschaft und dem Tourismus herstellte, wobei er insbesondere auf das Problem der Meeresverschmutzung einging. Für den AdR und Bürgermeister Wagner bot sich eine ausgezeichnete Gelegenheit zum Netzwerken und auch die Idee, Pilotkonferenzen über eine Jucker-Fonds-Finanzierung für Tourismus-Klein- und Mittelunternehmen auf die Beine zu stellen, wurde mit EU-Abgeordneten, Kommissionsvertretern und Tourismusstrategen diskutiert.

Nun liegt der Ball wieder bei den Experten vor Ort. Denn auch dies wurde seitens des Ausschusses der Regionen hervorgehoben: Tourismus ist eine Kompetenz der Mitgliedstaaten und ihrer Regionen, die EU kann lediglich koordinieren und ergänzen.

Print Friendly, PDF & Email
Am 7. Dezember beschloss der AdR die Europäische Tourismusstrategie. Damit wollen die Regionen Parlament und Kommission anregen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. ©European Union / Aurore Belot

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at