Sommergespräche: Anmeldung ab sofort möglich

12.05.2016 – Die Erschließung neuer Kooperationsfelder steht im Zentrum der Kommunalen Sommergespräche, die von 20. bis 22. Juli 2016 in Bad Aussee stattfinden. Als Diskussionspartner stehen Ihnen heuer u.a. die Minister Sophie Karmasin und Andrä Rupprechter, sowie Franz Fischler, Bernhard Felderer und die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb zur Verfügung.

Kooperationen sind ein Schlüssel, um die immer mehr werdenden Aufgaben zu bewältigen. Bei den Kommunalen Sommergesprächen 2016, die von 20. bis 22. Juli 2016 in Bad Aussee stattfinden, werden Bereiche und Möglichkeiten für Kooperationen aufgezeigt und können vor Ort mit den Experten in den Foren vertieft werden. Impulsgeber beim Start am Mittwoch ist der frühere Minister und EU-Kommissar Franz Fischler.

Warum reichen die bisherigen Kooperationsformen nicht aus?

Donnerstagfrüh präsentiert Kommunalkredit-Boss Alois Steinbichler heuer Kooperations- und Finanzierungsmodelle. Gleich danach kommen Politiker und Praktiker bei der ersten Publikumsdiskussion zusammen. Familienministerin Sophie Karmasin, NÖ-Landesrat Stephan Pernkopf, Gerd Landsberg,  Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, sowie Jakob Richter, Sprecher des Initiativkreises der Europäischen Metropolregionen in Deutschland, diskutieren über die Gründe, warum die bisherigen Kooperationsformen nicht ausreichen. Moderiert wieder die gesamte Veranstaltung von ORF-Innenpolitik-Chef Hans Bürger.

Am Nachmittag darf das Wissen zu Gemeindekooperationen bei den Foren vertieft werden. Heuer stehen folgende Themen zur Auswahl:

  • Breitband – Autobahn oder Gemeindestraße?
  • Kinder- und Jugendinfrastruktur – Was brauchen unsere Kinder?
  • Effizienz über Gemeindegrenzen hinweg
  • Koordinierte Integration – Formen des Zusammenlebens
  • Klimaschutz durch Kooperation

Mit welchen Experten die einzelnen Foren bestückt sind, entnehmen Sie dem detaillierten Programm auf www.sommergespraeche.at.

Filzmaier, Rössler, Rupprechter und Mödlhammer am Freitag

Den Impuls am Freitagvormittag liefert der bekannte Politikwissenschafter Peter Filzmaier zum Thema “Isolation oder Kooperation? Die Zukunft der Gemeinden”. Danach diskutieren Filzmaier, Salzburgs LH-Stv. Astrid Rössler, Umweltminister Andrä Rupprechter und Gemeindebund-Chef Helmut Mödlhammer über die Umsetzung dieser Kooperationsmodelle.

Teilnahmegebühr

  • 250,- Euro
  • 150,- Euro für alle Gemeindevertreter/innen
  • 50,- Euro für Begleitpersonen

Kostenlose Teilnahme für Junggemeinderäte

Der Politnachwuchs (unter 30 Jahre) Ihrer Gemeinde ist auch heuer wieder herzlich eingeladen, sich an den drei Tagen aktiv zu beteiligen. Jede/r zahlende/r Gemeindevertreter/in, die/der eine/n Jungpolitiker/in zu den Sommergesprächen mitnimmt, spart sich für den Polit-Nachwuchs die Teilnahmegebühr. Hotel und Fahrtspesen werden nicht übernommen. Zimmer in niedrigeren Preiskategorien finden Sie in den Jufa Bad Aussee und Altaussee. Diese werden auch von den Shuttles, die alle Teilnehmer zu den Veranstaltungsorten bringen, angefahren.

Anmeldung ab sofort möglich

Sie erhalten wie gewohnt ein E-Mail, in dem Sie die wichtigsten Infos und Ihr Anmelde-Passwort finden. Mit Ihrem Zugangscode können Sie sich auch auf www.sommergespraeche.at für die Teilnahme anmelden. Sollten Sie heuer kein E-Mail erhalten, wenden Sie sich bitte an:

DI Christian Katona (Kommunalkredit Austria)
Tel.: +43 1 31 6 31 – 415
Mail: c.katona@kommunalkredit.at
Türkenstraße 9; 1090 Wien

Mag. Anna Nödl-Ellenbogen (Österreichischer Gemeindebund)
Tel.: +43 1 512 14 80 – 20
Mail: anna.noedl-ellenbogen@gemeindebund.gv.at
Löwelstraße 6; 1010 Wien

Bei weiteren Fragen zur Veranstaltung stehen Ihnen die oben genannten Kontaktpersonen ebenso gerne zur Verfügung.

Print Friendly, PDF & Email
Im Mittelpunkt Österreichs wird auch heuer wieder von 20. bis 22. Juli über die wichtigsten kommunalen Themen gesprochen. ©Gemeindebund/event-fotograf.at

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at