Österreich sucht: Orte des Respekts 2016

31.3.2016 – Orte des Respekts fördern das Zusammenleben, sei es durch eine bessere Integration, mehr Hilfe für die Älteren oder die Unterstützung der Armen. Bereits zum zweiten Mal sucht Respekt.net diese “Orte des Respekts”. Nach dem großen Erfolg vom letzten Mal gibt es dieses Jahr gleich 37.000 Euro zu gewinnen. Wie Sie ein Projekt anmelden können, erfahren Sie hier.

Schruns im Montafon wurde 2014 zum ersten “Ort des Respekts”. Die Initiative von Helene und Franz Rüdisser “Wir brauchen diese Kinder” hilft bei der besseren Integrierung von Flüchtlingen und unterstützt sie bei deren Kampf um einen Verbleib in Österreich. Ausschlaggebend für den Start der Initiative war die damals drei Wochen alte Medina, die einen Abschiebungsbescheid erhalten hatte. “Es ist uns ein Anliegen, dass Flüchtlinge und vor allem Kinder eine faire Chance bekommen”, meint Helene Rüdisser. Das gewonnene Preisgeld lässt sie mit ihrem Mann gleich wieder den Flüchtlingen zugute kommen. Damit werden Kinder in der Schule unterstützt, Dokumente übersetzt und Verlängerungsansuchen der Aufenthaltsgenehmigung bezahlt.

Suche nach Engagement

Viele Österreicher gründen Initiativen und starten Projekte mit Nachbarn, Freunden oder Arbeitskollegen. Das Ziel ist eine bessere Gesellschaft, sei es durch mehr Toleranz oder dem Kampf gegen die Armut. Weil diese Privatpersonen, Vereine und Gemeinden, die aktiv für ein besseres Miteinander kämpfen, auch belohnt werden sollen, sucht die Initiative Respekt.net zum zweiten Mal die “Orte des Respekts”.

Nach dem Erfolg von 2014, bei dem sich über 600 unterschiedliche Programme angemeldet haben, rechnet man für dieses Jahr mit einer deutlich höheren Teilnehmerzahl. Um dem gerecht zu werden, wurde das ursprüngliche Preisgeld von 12.000 Euro fast verdreifacht.

Schruns_Orte_des_Respekts_Siegerschild_web_

(Bild: ZVG)
Die Siegerplakette ist im Gemeindeamt für alle sichtbar ausgestellt.

37.000 Euro Preisgeld

Auch wenn alle Kampagnen laut Jury-Mitglied Roland Wadl Gewinner sind, werden besonders herausragende Projekte mit einem Preis belohnt. Dabei wird aus jedem Bundesland je ein Landessieger gekrönt, der mit einem Preisgeld von 2.000 Euro belohnt wird. Am 12. Oktober 2016 wird aus allen Landessiegern dann ein Bundessieger gekürt, der den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis bekommt.

Zusätzlich noch einmal 9.000 Euro

Zum ersten Mal wird es dieses Jahr auch ein Voting der Respekt.net Community geben, bei der die ersten drei Plätze mit insgesamt 9.000 Euro (1. Platz 4.000 Euro, 2. Platz 3.000 Euro und 3. Platz 2.000 Euro) ausgezeichnet werden.

Projekte einfach anmelden – Einreichschluss: 15. Juni 2016

Mitmachen ist einfach. Sie können Ihr eigenes Projekt nominieren oder Sie kennen eine Initiative, die Ihrer Meinung nach gewinnen sollte und melden diese auf www.ortedesrespekts.at an. Eine fachkundige Jury bewertet die Teilnehmer. Die eingereichten Projekte werden nach Kriterien wie die positive Wirkung auf das Zusammenleben, Gleichbehandlung von Menschen, Einbindung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen, Vorbildwirkung, Nachhaltigkeit und Kreativität bewertet.

Zusammen für Respekt sorgen

Das Portal Respekt.net gibt wohltätigen Programmen eine Bühne sich zu präsentieren und Geld zu sammeln. Wie bei anderen Crowdfunding Seiten gibt es ein Zielbudget und einen Zeitrahmen, in dem das Geld gesammelt werden muss. Hier hat man aber die Möglichkeit sich ein Projekt zielsicher auszusuchen und kann in Kategorien die Dinge unterstützen, die einem besonders am Herz liegen.

Print Friendly, PDF & Email
Das Siegerprojekt des Vorjahres "Wir brauchen diese Kinder" kommt aus der Vorarlberger Gemeinde Schruns. Das Preisgeld wurde für dieses Jahr fast verdreifacht. (Bild: ZVG; Logo: www.ortedesrespekts.at)

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at