Inhalt anzeigen
Über uns Symbol

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?

Nach 14 Jahren: Herbert Prinz tritt zurück

Zwettl bekommt nach 14 Jahren einen neuen Ortschef: Herbert Prinz nimmt aus Altersgründen den Hut und legt mit 2. Oktober 2018 seine Ämter zurück.

Kommunalpolitiker mit Leib und Seele

Amtsübergabe – Herbert Prinz mit designiertem Bürgermeister Zwettls, Franz Mold (Bild: ZVG)

Herbert Prinz war bereits seit seiner Jugend politisch interessiert und aktiv – vor 50 Jahren begann er sich in der Jugendorganisation der Volkspartei zu engagieren. Danach war ein Sprung in die Kommunalpolitik ein logischer Zug. In jungen Jahren bekleidete de heute 65-jährige verschiedene Positionen in der ÖVP der Zwettler Kastralgemeinde Jagenbach.

Ersten dauerhaften Eindruck hinterließ Herbert Prinz mit seiner Funktion des Ortsvorstehers seines Heimatortes Jagenbach. Die Nordwestlich von Zwettl-Stadt gelegene Ortschaft war für Prinz seit jeher Heimat- und Rückzugsort.

Im Jahre 1990 begann Prinz sich auch auf der größeren politischen Bühne zu engagieren. Vor 28 Jahren trat er in den Gemeinderat der Stadt Zwettl ein, bald wurde er auch dort zu einer führenden Figur: Als Stadtrat für Kultur, Gesundheit und Sport debütierte er im Gremium, später übernahm er die Ressorts der Finanzen, der Raumordnung sowie der allgemeinen Verwaltung und avancierte so zu einem der wichtigsten Köpfe der Zwettler Kommunalpolitik.

(Kron-)Prinz

Durch seine Arbeit als Stadtrat ausgezeichnet rückte er bald in den Rängen der Volkspartei Zwettl nach vorne: Sein Vorgänger Franz Pruckner baute Herbert Prinz zu seinem Nachfolger auf, im Jahre 2005 erfolgte die Wachablöse. Prinz übernahm das Amt von seinem Vorgänger und wurde am 31. März 2005 zu seiner ersten Amtsperiode als Bürgermeister gewählt – über 70 Prozent der Wählerstimmen konnte die Volkspartei bei der Gemeinderatswahl gewinnen. Bei den im Fünf-Jahres-Takt stattfindenden folgenden Wahlkämpfen konnte Herbert Prinz den Zuspruch sogar noch erhöhen.

Was wir alleine nicht schaffen…

Herbert Prinz zeigt sich vor allem für das Vertrauen dankbar, welches ihm von sämtlichen Beteiligten entgegengebracht wurde: Er kann auf eine bewegte Karriere zurückblicken, die er mit vielen Weggefährten teilt. “Erfolgreiche Politik ist nicht nur das Wirken des Einzelnen, sondern funktioniert nur im Miteinander”, resümiert er sein politisches Wirken. Wie nur wenige andere Ortschefs wusste er einen großen Teil der Bevölkerung hinter sich stehen – ein Faktor der Rückhalt für besondere und große Projekte bot.

“Nachfolge soll geordnet ablaufen”

Seinen Rücktritt gab er Ende September bekannt, die Wahl des neuen Bürgermeisters soll bereits am 9. Oktober stattfinden. Von der Zwettler Volkspartei wird dem Gemeinderat der bisherige Stadtrat und Abgeordnete zum NÖ Landtag Franz Mold zur Wahl vorgeschlagen. Er soll auch die von Herbert Prinz bisher bekleidete Position des Gemeindeparteiobmannes der Zwettler Volkspartei übernehmen, was in einem außerordnetlichen Gemeindeparteitag am 24. Oktober 2018 beschlossen wird.




Diesen Beitrag fand ich ...
0 0