Musikschulen öffnen stufenweise

Nachdem es für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen nach der Corona-Pause wieder in die Klassenräume geht, starten auch die Musikschulen schrittweise ihren Präsenzbetrieb. Für manche Bundesländer gibt es bereits konkrete Pläne zur Öffnung, die Konferenz der österreichischen Musikschulwerke hat zudem Empfehlungen für Musikschulen bundesweit abgegeben.

So wie alle Bildungs- und Betreuungseinrichtungen warten auch die Musikschulen auf die Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs nach der mehrwöchigen Corona-Pause. Anders als das Bildungssystem sind die Musikschulen in Österreich in erster Linie Ländersache. Träger der Einrichtungen sind zu einem großen Teil auch die Gemeinden – die Musikschulen werden schließlich zu 80 Prozent aus Mitteln der Länder und Gemeinden finanziert.

Leitfaden als Unterstützung für Schulerhalter

Als Unterstützung bei der Öffnung der Musikschulen hat die Konferenz der österreichischen Musikschulwerke (KOMU) einen Leitfaden erstellt. Dieser enthält Empfehlungen für Hygienemaßnahmen im Gebäude, die Möglichkeit einer stufenweisen Öffnung sowie nützliche Hinweise für Schulerhalter. Dazu gehört etwa die Bereitstellung von Mund-Nasen-Schutzmasken oder die Einweisung von Reinigungs- und Sicherheitspersonal.

Der Leitfaden kann und soll an den aktuellen Stand der Dinge und in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Verantwortlichen angepasst werden. Sie finden den Leitfaden zum Download im Kästchen links.

NÖ Musikschulen öffnen stufenweise ab 18. Mai

Auch das Musik & Kunst Schulen Management Niederösterreich (MKM) hat einen Leitfaden für die Wiederöffnung der 127 niederösterreichischen Musikschulen formuliert. Phasenweise wird dort der Unterricht ab Mitte Mai 2020 wieder aufgenommen: Zunächst startet der Präsenzbetrieb für Einzelunterricht ab 18. Mai in allen Hauptfächern – ausgenommen Blasinstrumente und Gesang – im Ausmaß von 50 Prozent. Ab 3. Juni soll dann auch der Einzelunterricht für diese Bereiche sowie für Kleingruppenunterricht bis maximal vier Schülern bzw. Schülerinnen folgen.

Hygienevorschriften gelten natürlich weiterhin: Spezielle Maßnahmen wurden mit Fachkundigen aus verschiedenen Bereichen abgestimmt, so der Präsident des Niederösterreichischen Gemeindebundes, Alfred Riedl. Detaillierte Informationen sind dem Leitfaden des MKM NÖ zu entnehmen (nebenstehend).

Betrieb in Steiermark bereits gestartet

In der Steiermark hat die erste Etappe der Musikschul-Öffnung bereits am 4. Mai begonnen: Seit diesem Zeitpunkt dürfen schon jene Schülerinnen und Schüler zum Unterricht in der Musikschule kommen, die heuer ihre Abschlussprüfung absolvieren wollen. Voraussetzung ist die Einhaltung der Hygienebestimmungen. Am 11. Mai beginnt der Präsenzbetrieb für alle Hauptfächer mit maximal drei Schülern oder Schülerinnen, und in der dritten Phase wird ab 3. Juni auch der Betrieb für Kleingruppenunterricht in allen Fächern aufgenommen.

Vonseiten des Fachverbands der Direktorinnen und Direktoren kommunaler Musikschulen in der Steiermark (MDF) gibt es ebenfalls einen Leitfaden mit Empfehlungen zur Umsetzung der Öffnung. Dem Musikschulerhalter ist es aber freigestellt, die Empfehlungen je nach Bedarf anzupassen. Den Leitfaden des MDF Steiermark finden Sie nebenstehend zum Download.

Schrittweises Hochfahren in den Bundesländern

In Tirol öffnen die Musikschulen in der ersten Phase am 18. Mai und auch in den Kärntner Musikschulen startet der Klassenunterricht wieder mit dem 18. Mai. In Vorarlberg soll der Musikunterricht nun ebenfalls schrittweise beginnen.

Print Friendly, PDF & Email
Eva Schubert

Eva Schubert

Für den Kleingruppenunterricht wird es Vorschriften geben, wie viel Platz pro Person in einem Raum zur Verfügung stehen muss. ©Kzenon - Fotolia.com

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at