Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Künstliche Intelligenz: Innovationspartnerschaft zwischen APG und ARTEMES

Gebauter Prototyp wird bald in zwei Umspannwerken die Schaltvorgänge an Trennern analysieren und damit zu noch mehr Sicherheit im Stromnetz beitragen.

Die Transformation des Energiesystems setzt voraus, dass neben genügend Leitungskapazitäten moderne State-of-the-Art-Technologie eingesetzt wird. „Neben leistungsstarken Netzen, helfen Innovationen dabei, Kapazitäten optimal zu nutzen, technische Fehler zu vermeiden und gleichzeitig wertvolle Daten zu gewinnen. Das alles trägt dazu bei, die Stromversorgung noch sicherer zu machen“, sagt Christoph Schuh, Unternehmenssprecher der APG. Deswegen beschäftigt sich die APG seit 1990 damit alle Umspannwerke zu digitalisieren. Je besser Vorgänge in den Umspannwerken gemessen und kontrolliert werden können, umso vorherschauender kann agiert werden.

Dabei wird künftig ein gemeinsames Innovationsprojekt mit ARTEMES helfen, bei dem künstliche Intelligenz in Sensoren zum Einsatz kommt, um den Schaltvorgang von Trennern zu überprüfen. Diese Sensoren werden Fehler bei Schaltvorgängen von Trennern erkennen, analysieren und rückmelden, ob der Vorgang wie geplant oder fehlerhaft durchgeführt wurde. „Die gewonnenen Daten geben Rückschluss darüber, wie präzise die Trenner arbeiten, die sich in einem Stromkreis befinden“, sagt Werner Schöffer, Geschäftsführer von ARTEMES. Trenner sind bewegliche Teile in Umspannwerken die mittels eines Motors bewegt werden können, um den Stromfluss in verschiedene Bereiche zu trennen. „Da sich nahezu alle rund 4.000 Trenner in unseren 65 Umspannwerken im Freien befinden, sind sie starken Witterungseinflüssen ausgesetzt. Dank der künstlichen Intelligenz können alle Schaltvorgänge jener Trenner, die in einem Stromkreis hängen, zum ersten Mal mittels nur eines Sensors überwacht werden“, sagt Georg Achleitner, der das Projekt bei APG federführend begleitet und die Technologie gemeinsam mit der Technischen Universität Graz erfunden hat und patentieren ließ.

Print Friendly, PDF & Email

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at