Inklusionspreis: Leben wie andere auch

28.6.2016 – Ideen sind gefragt – für eine bessere Einbindung von Menschen mit Beeinträchtigung. Die “Lebenshilfe” sucht die innovativsten Hilfsprojekte 2016. Auch ein Fördergeld von 5.000 Euro winkt. Einreichfrist ist der 9. September 2016!

Für Menschen mit sprachlichen, motorischen, psychischen und sozialen Beeinträchtigungen ist das Leben eine Herausforderung. So fehlt es in Österreich über 50.000 Betroffenen an Chancengleichheit – beruflich wie privat. Nun schafft die Organisation “Lebenshilfe” mehr Bewusstsein für das Thema und verleiht – in Kooperation mit den Österreichischen Lotterien – erstmals bundesweit den “Österreichischen Inklusionspreis 2016”. Zusätzlich gibt es für die eingereichten Projekte auch die Chance an einem EU-Programm für Gleichstellung teilzunehmen.

Inklusion braucht Vorbilder – europaweit

Mehr Selbstbestimmung- und/oder Teilhabe für Menschen mit Beeinträchtigungen sind das übergreifende Ziel des Wettbewerbs. Aber besonders in den drei Bereichen “Bildung”, “Arbeit” sowie “Wohnen und Freizeit” sucht die Organisation “Lebenshilfe” innovative Projekte. Drei Vorzeigeprojekte zeichnet die Organisation schlussendlich aus und stellt diese im Rahmen der Preisverleihungsgala am 30. November 2016 vor. Zusätzlich wählt eine Experten-Jury das herausragendste und förderungswürdigste Projekt für den Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro.

Die ausgezeichneten Projekte bilden zudem die Basis für einen nachhaltigen Diskurs über Fragestellungen zur Inklusion im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention. Damit beteiligen sich die eingereichten Projekte automatisch am EU-Projekt “Just & Safer Cities for All” des “Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft”-Programms zur Vorbeugung und Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und anderen Formen von Intoleranz. Ausgewählte Projekte werden im Handbuch “Best Practices” europaweit publiziert.

Wer und wie teilnehmen kann

Teilnehmen können Institutionen, Schulen, Betriebe, Organisationen, Vereine, Plattformen, Freiwilligen- und Privatinitiativen sowie Begleit- und Unterstützungseinrichtungen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene. Voraussetzung ist der Sitz in Österreich, die Beteiligten leben in Österreich und das eingereichte Projekt ist entweder bereits durchgeführt oder zumindest gestartet worden. Für jene Projekte, die bereits im Rahmen des regionalen Inklusionspreises Salzburg eingereicht werden, bedarf es keiner weiteren Einreichung für die Teilnahme am bundesweiten Inklusionspreises.

Nähere Details zum Inklusionspreis sowie den drei wesentlichen Bereichen, in denen Projekte ausgezeichnet werden, finden Sie in der Broschüre “Ausschreibung” in der Download-Box.

Für die Projekt-Einreichung senden Sie eine Mail mit den folgenden Unterlagen bis spätestens 9. September 2016 an: inklusionspreis@lebenshilfe.at

  • vollständig ausgefülltes Einreichformular
  • Projektbeschreibung
  • dieselbe Projektbeschreibung in leicht verständlicher Sprache (s. Info-Box)
  • kurze Organisationsbeschreibung
  • zwei Fotos (nähere Details in der Broschüre)

Kontakt für Anfragen

Frau Elisabeth Kling
Förstergasse 6, 1020 Wien
Mail: inklusionspreis@lebenshilfe.at
Tel.: 01 / 812 26 42

Print Friendly, PDF & Email

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at