Grazer GR-Wahl: ÖVP klarer Gewinner

6.2.2017 – Die Gemeinderatswahl in Graz brachte drei Sieger hervor: Siegfried Nagl mit seiner ÖVP konnte sogar noch zulegen, die KPÖ konnte ihr Rekordergebnis von 20 Prozent im Jahr 2012 sogar noch leicht ausbauen und die NEOS schafften den Einzug in den Gemeinderat.

Der amtierende Bürgermeister Siegfried Nagl ging bei den Gemeinderatswahlen klar als Sieger hervor. Die ÖVP liegt nach dem Urnen mit 37,66 Prozent der Stimmen deutlich den Konkurrenzparteien KPÖ mit Vizebürgermeisterin Elke Kahr (20,39 %) und FPÖ mit Stadtrat Mario Eustaccio (16,28 %). Die ÖVP konnte bei diesen Wahlen auch um fast vier Prozent zulegen und hält nun bei 37,66 Prozent der Stimmen. Damit ist sie klar stimmenstärkste Partei mit 19 Sitzen im Gemeinderat (+2). Derzeit liegen nur die vorläufigen Ergebnisse der Wahl am 5. Februar 2017 vor, da die Wahlkarten noch nicht ausgezählt wurden.

Nagl_Siegfried_Graz_BR_Stadt-Graz_Fischer_WEB

©Stadt Graz / Fischer
Mit 37,66 Prozent konnte sich die ÖVP mit Spitzenkandidat Siegfried Nagl klar durchsetzen.

Zweiter Gewinner: KPÖ

Die KPÖ konnte nach ihrem Rekordergebnis 2012 von fast 20 Prozent sogar noch leicht um 0,53 Prozent auf 20,39 Prozent zulegen. Das bedeutet derzeit einen Gleichstand an Mandaten gegenüber 2012 von zehn Sitzen. Da aber mit 6,11 Prozent sehr viele Wähler per Briefwahlkarte ihre Stimme abgegeben haben – und diese erst ausgezählt werden, könnte sich das Ergebnis noch um ein Mandat zugunsten der KPÖ verbessern.

Der dritte Platz geht an die FPÖ, die mit einem Zugewinn von 2,53 Prozent derzeit 16,28 Prozent der Stimmen ergattern konnte. Ändert sich durch das Briefwahlergebnis nichts mehr, werden die Blauen künftig mit acht Stimmen (+1) im Gemeinderat der steirischen Landeshauptstadt vertreten sein.

Wahlverlierer: SPÖ

SPÖ musste die stärksten Stimmeneinbußen hinnehmen. Ihr gaben um 5,22 Prozent weniger Wähler ihre Stimme. Daher steht die SPÖ derzeit bei 10,09 Prozent bzw. fünf Mandaten im Gemeinderat (-2 Mandate). Stimmen verloren haben auch die Grünen (10,22 % = -1,92 %) und die Piraten (1,08 % = -1,62 %).

NEOS schaffen Einzug in den Gemeinderat

Die NEOS schafften bei ihrem ersten Antreten den Einzug in den Gemeinderat. Sie ergatterten 3,84 Prozent der Stimmen und dürfen damit künftig einen Sitz im Gemeinderat belegen. Dieses wird Spitzenkandidat Niko Swatek besetzen. Der 26-jährige Student war der jüngste Spitzenkandidat bei der Graz-Wahl.

Insgesamt waren 14 Parteien bei dieser Wahl angetreten. Die Wahlbeteiligung lag mit 51,82 Prozent um 3,65 Prozent niedriger als 2012. Wie sich die Briefwähler entschieden haben, wird am Montag am früheren Abend bekannt gegeben. Um ungefähr 18 Uhr soll das Endergebnis inklusive Briefwahl vorliegen.

Mandate_GRW2017_Graz

(Quelle: APA; Grafik: Kommunalnet)
Um wirklich neuerlich Bürgermeister zu werden, muss sich Nagl einen Partner suchen. Er möchte eine Dreierkoalition vermeiden.
Print Friendly, PDF & Email
Die endgültigen Ergebnisse werden erst am Montagabend vorliegen. Durch die hohe Anzahl an Briefwahlstimmen könnte sich bei der ein oder anderen Partei noch eine Mandatsverschiebung im Gemeinderat ergeben. (Quelle: APA; Bildrechte: Klemmbrett, Wahlkreuze: © babimu - Fotolia.com Bild; Uhrturm: ©Karl Lugmayer)

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at