Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Soziales

Die Gemeinde Altmünster organisierte am 10. Juni eine Schifffahrt für ukrainische Flüchtlingskinder. ©Gemeinde Altmünster

Gemeinden machen ukrainischen Kindern mit Aktionen eine Freude

Seit Kriegsbeginn in der Ukraine sind in Österreich rund 79.000 Geflüchtete aus der Ukraine registriert worden, der Großteil davon sind Frauen und Kinder. Insgesamt sind Zehntausende Kinder und Jugendliche aus der Ukraine nach Österreich gekommen. Für sie ist die Fluchterfahrung besonders traumatisch. Österreichs Gemeinden bemühen sich dabei, die Kinder so gut wie möglich zu integrieren und sie vom Krieg in ihrer Heimat abzulenken. Im Zentrum steht die rasche Rückkehr in den Alltag, indem die Kinder in heimischen Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen untergebracht werden. Zusätzlich haben sich manche Gemeinden etwas Besonderes überlegt, um die Kinder in Österreich willkommen zu heißen.
27.07.2022
©Oksana Kuzmina/fotolia.com

Das sind die familienfreundlichsten Gemeinden des Landes

Auf der Kommunalmesse in Wels wurde Ende Juni das Zertifikat “familienfreundliche Gemeinde” an 60 Gemeinden und das Zertifikat familienfreundliche Region” an zwei Regionen vergeben. Im Rahmen der Zertifikatsverleihung wurde auch die Studie „Familienfreundlichkeit als Standortfaktor“ vorgestellt, die von der Familie und Beruf Management GmbH in Auftrag gegeben wurde.
20.07.2022
(Bild: ZVG)

Österreichs Gemeinden helfen der Ukraine

Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl war kürzlich in der Ukraine, um direkt vor Ort humanitäre Unterstützung, Wiederaufbau und Städtepartnerschaften zu besprechen. Am Gemeindetag in Wels hat der Bundesvorstand des Gemeindebundes eine Resolution zu Ukrainehilfe beschlossen.
19.07.2022
©fotomarekka/iStock

Leitfaden treibt Inklusion in der Gemeinde voran

Mit dem neuen Leitfaden “Inklusion in Gemeinden” unterstützt die Lebenshilfe Bürgermeister*innen, eigene Aktionspläne zur Umsetzung des Menschenrechts auf Wohnen und auf ein Leben in der Gemeinschaft zu entwickeln.
20.06.2022

Gemeindebund trifft ukrainischen Gemeindeminister

Auf Vermittlung des ukrainischen Botschafters Vasyl Khymynets traf Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl den ukrainischen Minister für Gemeinden und regionale Entwicklung Oleksiy Chernyshov in der ukrainischen Botschaft in Wien. Im Fokus des Treffens stand der Austausch über die aktuellen Entwicklungen und die österreichischen kommunalen Initiativen zur Unterstützung der Gemeinden und Städte in der Ukraine. Am 18. Mai hat der Gemeindebund gemeinsam mit dem Städtebund alle Kommunen in Österreich über ihre gemeinsame Initiative informiert.
24.05.2022
©ptnphotof/fotolia.com

Sonderaufruf “Ukraine” gestartet: Jetzt Förderung beantragen

Der Sonderaufruf “Ukraine” zur Einreichung von Projektvorschlägen betreffend Integrationsmaßnahmen für Vertriebene aus der Ukraine im Rahmen des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds ist gestartet.
16.05.2022
©jd photodesign/fotolia.de

Ukraine-Krise: Neue Online-Beratung für Unterkunftgeber

Aktuell haben bereits mehr als 5 Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer auf der Flucht ihr Land verlassen. Viele Menschen in Österreich möchten helfen und bieten geflüchteten Familien eine Unterkunft an. Ein wichtige – und zugleich herausfordernde Aufgabe. Gerade in vielen Gemeinden rücken die Menschen in Solidarität eng zusammen. Damit diese gut erfüllt werden kann, unterstützen die erfahrenen Psychologinnen der Rat-auf-Draht-Elternseite ab sofort mit Online-Videoberatungen zu Themen wie:
06.05.2022
Bei einer Videokonferenz tauschten sich Innenminister Gerhard Karner und Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl mit Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern in ganz Österreich aus. ©Gemeindebund

Flüchtlinge – Gemeindebund und Innenministerium tauschten sich über Quartiersuche und Registrierung aus

In einer Videokonferenz mit mehr als 400 Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern berieten Innenministerium und Gemeindebund und Experten am Freitag über Quartiere und Registrierung der ukrainischen Flüchtlinge. Dabei wurde die Bereitstellung von Quartieren und die Kooperation zwischen Bund, Ländern und Gemeinden besprochen.
21.03.2022
©Schuller

Gemeindebund zum Weltfrauentag: “Mehr Frauen im Einsatz für die Gemeinden als je zuvor”

200 Bürgermeisterinnen stehen aktuell den 2.093 österreichischen Gemeinden vor, was einem Anteil von 9,6 Prozent entspricht. Nach den Tiroler Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen am 27. Februar ist nun auch klar, dass die einwohnerkleinste Gemeinde Österreichs – Gramais in Tirol – eine Bürgermeisterin (Stefanie Krabacher) bekommt. So werden nun die kleinste und die zweitgrößte Gemeinde Österreichs (Graz) von Frauen regiert.
10.03.2022
©Silent_GOS/iStock

Wie können Gemeinden der Ukraine helfen?

Die militärische Aggression Russlands gegen die Ukraine fordert vor allem unter der Zivilbevölkerung viele Opfer. Viele Österreicherinnen und Österreicher zeigen sich solidarisch mit der ukrainischen Bevölkerung und wollen helfen. Das Innenministerium möchte mit dem Österreichischen Gemeindebund zielgerichtete Hilfe ermöglichen. Das Präsidium des Österreichischen Gemeindebundes hat am Montag eine gemeinsame Erklärung zur Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine beschlossen.
03.03.2022
©Stefan Burghart

Vorlesetag: Österreich widmet 24. März dem Vorlesen

Am 24. März 2022 ist es wieder so weit: Ganz Österreich ist am Österreichischen Vorlesetag dazu aufgerufen, einander vorzulesen. Mit dem Österreichischen Vorlesetag soll die Freude am Lesen geteilt und mehr Bewusstsein für die Notwendigkeit des Gut-Lesen-Könnens geschaffen werden. Zielsetzung dieser Idee ist es, auf das Analphabetentum in unserem Land aufmerksam zu machen (es wird vermutet, dass es 600.000 bis 1,200.000 Menschen gibt, die Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben) und eine Hilfestellung für eben diese Menschen zu leisten, denn Vorlesen animiert zum Selber-Lesen.
11.02.2022
©hannes mallaun/fotolia.com

Längst dienende Bürgermeister: 18 Ortschefs schon mehr als 30 Jahre im Amt

Dienstältester Bürgermeister schon 42 Jahre im Amt – Tirol stellt die meisten längstdienenden Ortschefs.
28.01.2022