Wo man sich für eine Corona-Impfung registrieren kann

Nach der ersten Corona-Impfung am 27. Dezember in Österreich ist der nationale Impfplan hierzulande voll angelaufen. Dieser wurde auf Basis der medizinischen Faktoren nach Zielgruppen gereiht. Die Kriterien dafür sind detailliert in der Priorisierung des Nationalen Impfgremiums einzusehen. Aktuell steht die Impfstrategie des Impfgremiums in Phase 1 – demnach werden derzeit Personen in Alten- und Pflegeheimen sowie Gesundheitspersonal in Spitälern geimpft. Parallel dazu sind über 80-jährige Menschen, die zu Hause leben, sowie Personal, das Menschen direkt unterstützt (mobile Krankenpflege, 24-Stunden- Pflege, persönliche Assistenz von Menschen mit Behinderungen) an der Reihe.

In der Phase 2 – sie läuft ab Februar bis Ende April – sind folgende Gruppen für eine Impfung vorgesehen: Alle Angehörigen der Gruppen von Phase eins (zweite Dosis des Biontech-Pfizer-Impfstoffes), Personen höheren Alters, Risikopatienten (z.B Diabetes), Personen in kritischer Infrastruktur ( u. a. Banken, Lebensmittelversorger, Verkehrs-, Telekommunikations- und Energiedienstleister sowie Medien). Diese Gruppe wird die Impfung aus jetziger Sicht in den Betrieben organisieren. Phase 3 soll im zweiten Quartal, also ab April starten.  Im Rahmen dieser Phase – “breiten Verimpfung” kann sich die Bevölkerung generell impfen lassen.

Obwohl wir uns mancherorts aktuell mitten in Phase eins, aber andernorts schon kurz vor Phase 2 befinden, ist in den Bundesländern bereits eine online Anmeldung bzw. telefonische Anmeldung für eine Corona-Impfung möglich.

Ein Überblick über die Registrierungen in den Bundesländern:

Seit 18. Jänner kann man sich in Wien unter www. impfservice.wien oder unter der Telefonnummer 1450 für die Coronavirusimpfung registrieren. Bei der Registrierung handelt es sich ausschließlich um eine Vormerkung, Terminvorschläge werden den Angemeldeten noch bekannt gegeben. Ein First-Come-First-Serve-Prinzip gibt es nicht. “Der Zeitpunkt der Vormerkung hat keinen Einfluss auf die Reihung beim Impfen”, heißt es auf der Anmeldeplattform. Je nach Priorisierung und Impfplan werden die registrierten Personen für die Impfung gereiht. Auf der Vormerkplattform können sich Interessierte auch auf eine Warteliste setzen lassen. Diese Personen können – sofern Impfstoff unterwartet übrig bleibt – im Rahmen der Impfpriorisierung spontan kontaktiert und innerhalb von zwei Stunden für eine Impfung einspringen.

Niederösterreich

Auch in Niederösterreich können sich Interessierte online unter www.impfung.at/vorregistrierung für eine Coronaimpfung vorregistrieren. Den Impftermin und Impfort bekommen Registrierte je nach Impfplan und Priorisierung per Mail bzw. SMS zugesandt. Auch die Gemeinden unterstützen bei der Anmeldung und Information für den konkreten Impftermin.

Oberösterreich

In Oberösterreich können sich alle Menschen ab 16 Jahren online unter www.ooe-impft.at für eine Corona-Impfung registrieren. Vorgemerkte werden per Mail oder SMS über einen Impftermin informiert und wann welche Gruppe zur Impfung vorgesehen ist. Auch in Oberösterreich gilt die Registrierung noch nicht als definitive Anmeldung.

Kärnten

In Kärnten ist gerade zur allgemeinen Vormerkung für die Corona-Impfung eine Online-Plattform unter https://www.kaernten-impft.ktn.gv.at (derzeit noch nicht online) im Aufbau. Über die Plattform können sich alle Kärnterinnen und Kärntner ab 16 Jahren für eine Corona-Impfung vorregistrieren. Die Reihung zur Impfung erfolgt nach Impfplan und Priorisierung.

Salzburg

In Salzburg erfolgt die Anmeldung zur Corona-Impfung je nach der im nationalen Impfplan vorgesehenen Personengruppe. Ab Anfang Februar sind die Corona-Impfungen für alle Salzburgerinnen und Salzburger ab 80 Jahren und älter, die zuhause leben, vorgesehen. Sie können sich ab 1. Februar über die Gesundheitshotline 1450, beim Hausarzt oder über die Internetseite www.salzburg-impft.at vormerken lassen. Je nach Priorisierung erfolgt dann die Anmeldung für die Impfung. Ebenfalls im Februar startet die Impfaktion für die niedergelassenen Ärzte, Apotheker und weiteres Gesundheitspersonal.

Steiermark

In der Steiermark können sich alle Steierinnen und Steirer ab 1. Februar online unter https://anmeldung.steiermark-impft.at/ für eine Corona-Impfung anmelden. Alle über 80-Jährigen, die aktuell für eine Corona-Impfung im Impfplan vorgesehen sind, werden per Brief über die Impf-Möglichkeit informiert. Mitte Februar soll diese Gruppe ihren Impftermin bekommen.

Tirol

In Tirol können sich alle Interessierten ab 16. Jahren unter www.tirolimpft.at ab 1. Februar für eine Corona-Impfung vormerken. Die Covid-Impfungen werden entsprechend der bundesweit vorgegebenen Priorisierung durchgeführt.

Vorarlberg

In Vorarlberg können sich interessierte Vorarlbergerinnen und Vorarlberger ab dem 16. Lebensjahr unter www.vorarlberg.at/vorarlbergimpft online für eine Corona-Impfung vorregistrieren. Sobald Impftermine möglich sind, werden die vorgemerkten Personen je nach Priorisierung und Impfplan kontaktiert.

Burgenland

Im Burgenland können sich interessierte Personen seit 22. Jänner unter www.burgenland.at/coronavirus für eine Corona-Impfung vorregistrieren. Die Bevölkerung wird per Brief über den nationalen Impfplan sowie das Vormerksystem informiert. Sobald der Impfstoff vorhanden ist, werden vorregistrierte Personen im Rahmen des vorgesehenen Impfplans über den konkreten Impftermin kontaktiert.

(Quelle: APA, Kurier, Presse, ORF)

Print Friendly, PDF & Email
Sotiria Peischl, MA

Sotiria Peischl, MA

Pressereferentin, Chefredakteurin Kommunalnet.at | sotiria.peischl@gemeindebund.gv.at
© Tim-Reckmann_PIXELIO.de

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at