WIFI4EU – Erster Versuch fehlgeschlagen

Groß angekündigt, lange erwartet und nun im ersten Anlauf fehlgeschlagen: Die Antragstellung für WLAN-Hotspots in Gemeinden muss wiederholt werden.

Dass die Maschinen doch noch nicht so schnell die Weltherrschaft übernehmen werden, lässt sich auch daran erkennen, dass die groß angekündigte Bewerbung für das direkte EU-Förderprogramm “Wifi4EU” aufgrund technischer Schwierigkeiten, die infolge des großen Ansturms passiert sind, wiederholt werden muss. Am 15. Mai stellten nicht nur zahlreiche österreichische Gemeinden einen Förderantrag im WIFI4EU-Portal.

Nächster Versuch voraussichtlich im Herbst

Zur Erinnerung: WIFI4EU will die Errichtung neuer lokaler Hotspots im öffentlichen Raum mit bis zu 15.000 Euro fördern. Die europaweite Resonanz war jedoch so groß, dass das System zusammenbrach und nun keine gerechte Verteilung der Förderungen garantiert werden kann. Geworben wurde mit “first come, first serve”, nun muss das System neu aufgesetzt werden. Die nächste Ausschreibung dürfte im Herbst 2018 stattfinden. Gemeinden, deren Registrierung erfolgreich war, werden darüber per Email informiert. Ansonsten muss auch die Registrierung wiederholt werden.

Wir informieren Sie wieder, sobald es Neuigkeiten dazu gibt.

Print Friendly, PDF & Email
Die Vorfreude auf baldiges Internet am Hauptplatz muss nun auf Herbst verschoben werden. Grund sind technische Probleme bei der Anmeldung für wifi4eu. © kebox - Fotolia.com

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at