Inhalt anzeigen
Über uns Symbol

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?

WiFi4EU: 7. November Start für Förder-Call

Das Förderprogramm der EU, das die direkte Förderung der Infrastruktur für drahtloses Internet für Gemeinden vorsieht, musste bekanntlich im Sommer aufgrund des großen Ansturms abgebrochen werden. Nun steht der zweite Versuch in den Startlöchern: Die Registrierung ist bereits seit einigen Tagen möglich, nun ist der Termin des Stichtags ebenfalls bekannt.

Das Internet-Förderungsprogramm der Europäischen Union „WiFi4EU“ sollte bereits im Sommer 2018 anrollen, musste aber aufgrund des hohen Ansturms und überlasteter IT frühzeitig abgebrochen werden. Nun wird mit erstarkter Informatik ein zweiter Versuch unternommen.

Stichtag 7. November 2018

Die Registrierung in die „WiFi4EU“ Nutzerdatenbank ist bereits seit mehreren Tagen möglich, nun geht es jedoch ans Eingemachte: Am Mittwoch, dem 7. November 2018, um 11 Uhr wird die endgültige Bewerbungsphase für das europäische Förderprogramm beginnen. Ab diesem Zeitpunkt können sich bereits registrierte Nutzer um einen der Förderungsvoucher bewerben. Österreichs Gemeinden bekommen mindestens 15 dieser Voucher, die tatsächliche Nummer richtet sich aber nach der Zahl der tatsächlichen Bewerber, weswegen sich auch vermeintlich späte Anmeldungen durchaus noch auszahlen können.

Jeder vergebene Voucher fungiert als Gutschein für W-LAN Equipment, welches von der jeweiligen Gemeinde zeitnah für jenes eingelöst werden muss.

Schnell sein zahlt sich aus

„WiFi4EU“ verteilt die Voucher nach keinem besonderen Verteilverfahren, sondern es gilt das „first come – first served“-Prinzip – schnell sein lohnt sich also!

Pro Gemeinde kann immer nur ein Nutzerkonto angelegt werden, beziehungsweise ein Antrag gestellt werden. Eine Mehrfachanmeldung ist somit nicht möglich, wodurch das Verfahren für alle fair bleibt.

Unter dem nebenstehenden Link findet sich eine Liste der bereits registrierten Kommunen – hier kann man gleich überprüfen, ob die Anmeldung erfolgreich war. Registrierte Gemeinden werden grundsätzlich über E-Mail mit weiteren Informationen versorgt, es lohnt sich allerdings, den offiziellen WiFi4EU-Newsletter zu abonnieren. Weiterführende Informationen können sie der Homepage der Initiative entnehmen.




Diesen Beitrag fand ich ...
0 0