Inhalt anzeigen
Über uns Symbol

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?

Regierung präsentiert neuen Fahrplan der Lockerung

Die Bundesregierung hat am Dienstag den neuen Fahrplan der Lockerung in Österreich präsentiert. So dürfen ab 15. Mai alle Geschäfte und Dienstleistungen und Gastronomie wieder öffnen, Schulen werden stufenweise hochgefahren aber auch Gottesdienste wieder erlaubt. Alle Maßnahmen müssen unter den vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen erfolgen. Alle zwei Wochen wird evaluiert.

Die neuen Lockerungen im Überblick:

Geschäfte

  • Geschäfte werden ab 1. Mai wieder geöffnet
  • Das gilt sowohl für Frisöre, als auch für weitere Dienstleistungen
  • Ausgenommen bleiben weiterhin die Freizeit, Tourismus- und Gastronomiebranche

Ausgangsbeschränkungen

  • gelten weiter bis zum 30. April
  • werden erst in den kommenden Tagen die Auswirkungen der ersten Lockerungen in den Infektionszahlen sehen
  • Entscheidung über die weitere Vorgehensweise wird bis Mitte nächster Woche präsentiert

Schulen

  • Sollen ab Mitte Mai wieder schrittweise hochfahren
  • Soll in einem 2-Schicht-Betrieb gefahren werden, so dass nur 50% der Kinder täglich anwesend sind
  • Wer mehr Betreuung braucht, kann das wie bisher in Anspruch nehmen

Öffentlicher Dienst

  • Parteienverkehr wird ab Mitte Mai wieder schrittweise hochgefahren
  • Homeoffice soll weiter fortgeführt werden, wo das möglich ist

Gastronomie

  • Ab Mitte Mai können Gastronomie-Betriebe wieder öffnen
  • Es wird klare Vorschriften geben bezüglich Hygiene und Abstand
  • Öffnungszeiten werden beschränkt sein bis 22.00 Uhr (noch nicht 100% fix, vielleicht auch 23.00 oder 24.00)

Tourismus

  • Ziel ist es, dass es im Sommer wieder möglich ist in Österreich Urlaub zu machen
  • Wollen Reisemöglichkeiten mit anderen Ländern ermöglichen, die auch erfolgreich sind wie wir
  • Mit der Tourismusbranche wird ein Konzept erarbeitet, wie man sich darauf vorbereitet und wie mit einer 2. Welle ggf. Umgegangen wird

Gottesdienste

  • Gottesdienste werden ab Mitte Mai wieder möglich unter klaren Bedingungen
  • Die Ministerin für Kultusangelegenheiten ist dazu in Kontakt mit den Relegionsgemeinschaften, um die Details festzulegen



Diesen Beitrag fand ich ...
0 0