Posch-Gruska ist neue Vizepräsidentin des Bundesrates

Steile Karriere in der Politik

Die gebürtige Niederösterreicherin ist seit 2007 Ortschefin der circa 1.000-Einwohner-Gemeinde Hirm im Bezirk Mattersburg und seit April 2010 Mitglied des Bundesrates. 2013 wurde sie im Gemeindevertreterverband Burgenland zur Vizepräsidentin gewählt. Seit sieben Jahren ist sie zudem Vorsitzende der SPÖ Frauen im Bezirk Mattersburg und setzt sich speziell für die Rechte der Frauen, der Kinder sowie das Wohlergehen der Familien ein. Weiters ist Posch-Gruska Landesvorsitzende der Kinderfreunde Burgenland.

Schwerpunkt Familienpolitik

“In erster Linie sind meine Aufgaben als Vizepräsidentin natürlich organisatorischer Natur und liegen in der Vertretung des Bundesratspräsidenten, dennoch werde ich mich auch hier weiterin auf meinen Schwerpunkt – Frauen und Familien – konzentrieren”, sagt die 52-Jährige. “Ich hoffe sehr, dass ich einiges umsetzen kann, vor allem was das Thema Kinderlärm betrifft. Es kann nicht sein, dass man Lärm- und Schallschutzwände rund um Kindergärten baut.” Und wo trifft man die geschäftige Frau an, wenn sie einmal nicht am arbeiten ist? “In meiner Freizeit genieße ich es, einfach nur daheim bei meiner Familie zu sein.”

Print Friendly, PDF & Email
Inge Posch-Gruska wurde am 26. Juni 2014 einstimmig zur Vizepräsidentin des Bundesrates gewählt. ©Roland Schuller/Foto im Lohnbüro

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at