Personalia: Waidhofen/Ybbs: Zeit für junge Kräfte

28.10.2014 – Wolfgang Mair tritt nach mehr als 16 Jahren Amtszeit als Bürgermeister von Waidhofen an der Ybbs zurück. Es sei nun an der Zeit, diese Aufgabe in jüngere Hände zu legen, erklärt der gebürtige Waidhofener, der im November 2014 seinen 65. Geburtstag feiert.

Projekte, auf die man stolz sein darf

Neben einer Vielzahl an Sportplätzen, die errichtet wurden, der Gestaltung des Schulzentrums, die Pflasterung der Innenstadt und dem Bau zweier Stege über die Ybbs, betont Mair die Bedeutung des Ausbaus der Kanal- und Wasserversorgung in dem flächenmäßig weitgestreckten Gemeindegebiet.

“In 16 Jahren Amtszeit da fallen schon einige Projekte an, auf deren Umsetzung alle Beteiligten stolz sein können”, so der ÖVP-Politiker. Vor allem aber der Bau und die Eröffnung der Hotelanlage und des angrenzenden Veranstaltungszentrums seien besondere Projekte gewesen, da so auch die Landesausstellung 2007 für Waidhofen an der Ybbs als Veranstaltungsort gewonnen werden konnte.

“Eine lange und vor allem schöne Zeit”

Bei seinem Rücktritt sprach Bürgermeister Mair all seinen Mitarbeitern seinen Dank aus und betonte die Zukunftsfähigkeit der niederösterreichischen Statutarstadt. Er selbst sei 2007 mit dem Programm “Waidhofen 2015” in die Wahl gegangen, nun seien junge Leute und neue Kräfte am Zug. Als Grund für seinen Rücktritt führt Wolfgang Maier sein Alter an und erklärt: “Ich würde diese lange und vor allem schöne Zeit als Bürgermeister von Waidhofen nicht missen wollen.”

Print Friendly, PDF & Email
Der Bürgermeister von Waidhofen an der Ybbs, Wolfgang Mair, möchte sich nach intensiven Jahren in Beruf und Politik nun neuen Aufgaben widmen. Bild: ZVG

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at