Lösungen für mehr Nachhaltigkeit im Fuhrpark bei UNIQA

Vom Energiemonitoring bis zum nachhaltigen Fuhrparkmanagement realisiert UNIQA umfassende Maßnahmen für eine „grünere“ Betriebsführung. Damit verkleinert UNIQA nicht nur den eigenen ökologischen Fußabdruck, sondern setzt wichtige Impulse für mehr Nachhaltigkeit in der Gesellschaft.

Auf der Überholspur mit unserem nachhaltigen Fuhrpark

Laut einer aktuellen Greenpeace-Studie emittieren Autos rund neun Prozent des weltweiten CO2. Denkt man also über die Reduktion von CO2-Emissionen nach, muss man zwangsläufig auch über „grüne“ Verbesserungsmöglichkeiten im eigenen Fuhrparkmanagement nachdenken. „Unsere Flotte an Firmenautos wurde schon in den letzten Jahren deutlich modernisiert und vor allem elektrifiziert. Die Emissionen unseres Fuhrparks sind also vergleichsweise bereits auf einem niedrigeren Niveau. Allerdings wollen wir uns nicht auf unseren Erfolgen in der nachhaltigen Mobilitätsentwicklung ausruhen und den CO2-Ausstoß weiter reduzieren“, erklärt Bernhard Spitaler, Leiter UNIQA Fuhrpark.

UNIQA fördert E-Mobilität

Um Mobilität ökologisch nachhaltiger zu gestalten, stehen uns viele Möglichkeiten offen: der Verzicht auf die Nutzung von Kraftfahrzeugen, die Reduktion nicht unbedingt notwendiger Fahrten, alternative Antriebe und Kraftstoffe sowie die verstärkte Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. In den letzten Jahren gab es große technische Fortschritte in der E-Mobilität. Heute sind Elektrofahrzeuge nicht nur emissionsfrei, sondern verbrauchen im laufenden Betrieb wesentlich weniger Energie als früher. Wir haben uns deshalb dazu entschieden, die E-Mobilität auch bei UNIQA umfassend zu fördern und haben seit Anfang 2020 unsere Car-Policy entsprechend angepasst. Bis Ende 2024 wollen wir bei unserem Fuhrpark den CO2-Ausstoß im Flottendurchschnitt auf 80 Gramm pro gefahrenem Kilometer reduzieren. „Wenn es um den Klimawandel geht, trägt jeder von uns Verantwortung. Die ambitionierten Ziele, die wir uns als UNIQA gesetzt haben, sollen auch andere inspirieren einen ähnlichen Weg einzuschlagen“, ist Spitaler überzeugt.

Print Friendly, PDF & Email
Durch die Unterstützung seitens UNIQA Niederösterreich steht dem Mobilitätsverein der Stadtgemeinde Eggenburg ein neuer E-Bus zur Verfügung. Ab Herbst 2021 werden Kindergarten- und Schulkinder damit emissionsfrei und sicher transportiert. ©Reinhard Podolsky

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at