Inhalt anzeigen
Über uns Symbol

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?

KSG: Starke Netzwerke

Am zweiten Tag der Kommunalen Sommergespräche ging es bei Impulsvorträgen von NÖ-Landesrätin Petra Bohuslav und Verbund-CEO Wolfgang Anzengruber und einer anschließenden Diskussionsrunde mit weiteren hochrangigen Experten über die nötigen Maßnahmen für erfolgreiche Infrastrukturprojekte in den Regionen.

©event-fotograf/Gemeindebund
Impuls von LR Dr. Petra BOHUSLAV, Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus und Sport (NÖ) ©event-fotograf/Gemeindebund

Zum Auftakt berichtete Landesrätin Petra Bohuslav über zahlreiche Maßnahmen, die in Niederösterreich zu einer Attraktivierung des ländlichen Raumes geführt haben. Beispielsweise wurden seit 1987 über 3.000 Projekte zur regionalen Förderung beschlossen. 18 NÖ-Wirtschaftsparks beherbergen bereits über 1.000 Firmen, aber auch der nötige Breitbandausbau wurde von Landesrätin Bohuslav thematisiert: “Wir sehen die Digitalisierung als Chance für unser Land und die Menschen – müssen sie aber so gut wie möglich begleiten. Wir haben das Ziel, das gesamte Bundesland in einem ersten Schritt flächendeckend mit 100 Mbit/s auszustatten.”

©event-fotograf/Gemeindebund
Impuls von DI Wolfgang ANZENGRUBER, CEO Verbund AG ©event-fotograf/Gemeindebund

Vorteile durch erneuerbare Energien – unserer Umwelt zuliebe

“Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandels spürt und wohl auch die letzte, um diesen einzugrenzen”, machte Verbund-CEO Wolfgang Anzengruber in seinem Vortrag als Netzbetreiber auf die immer größer werdende Klimakrise und dadurch auf die steigenden ökonomischen Herausforderungen aufmerksam. Die Strombranche sei im Wandel begriffen und es bedürfe zunehmender Vernetzung und innovativer, smarter Lösungen. Der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien gehöre die Zukunft und aus den Stromkunden werden Systempartner, die selbst Energie erzeugen.

©event-fotograf/Gemeindebund
Impuls von Sven DEGENS, Senior Investment Manager Infrastructure Debt MEAG Munich ERGO KAG ©event-fotograf/Gemeindebund

Infrastrukturprojekte – was benötigen die Investoren?

Sven Degens berichtete über seine Erfahrungen im Investitionsbereich für Infrastruktur-Projekte in den Bereichen Transport, gemeinnützige Dienstleistungen und Energie. Basis hierfür seien Public Private Partnership (PPP)-Modelle, die bei der Zusammenarbeit zwischen der öffentlichen Hand und dem Privatsektor für den Bau und den Betrieb von Infrastruktureinrichtungen dienlich sind. Für Investoren sind dabei die Kriterien des stabilen Rahmens, ein verlässlicher Partner, die Verträglichkeit mit ökonomischen Grundsätzen und einer angemessenen Verzinsung erforderlich.

Rege Diskussion im Anschluss

Mit den Impulsvortragenden diskutierten anschließend REWE-Chef Marcel Haraszti, Director Marco Rosso von Meridiam und Matthias Taft, CEO der BayWa-Gruppe über die Infrastruktur und die Partnerschaft auf Augenhöhe mit den Gemeinden.




Diesen Beitrag fand ich ...
0 0