Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Girls in Politics: Mehr Mädchen und junge Frauen in die Politik

Der 11. Oktober ist der Internationale Tag der Mädchen, der den Auftakt für das Projekt Girls in Politics von Bundeskanzleramt und Gemeindebund gab. Im Rahmen dieses Projekts werden österreichweit Bürgermeisterinnen von Mädchen und jungen Frauen einen Tag lang begleitet – so können die Bürgermeisterinnen den Mädchen einen direkten Einblick in ihren Alltag und ihre Aufgaben bieten.

“Die Aufgaben einer Bürgermeisterin sind genauso vielfältig wie die Gestaltungsmöglichkeiten.” – Frauenministerin Susanne Raab

„Gemeinsam mit dem Gemeindebund habe ich das Projekt Girls in Politics auf den Weg gebracht, um Mädchen und jungen Frauen ein Schnuppern in der Kommunalpolitik zu ermöglichen und sie zum Einstieg in die Politik zu motivieren. Die Aufgaben einer Bürgermeisterin sind genauso vielfältig wie die Gestaltungsmöglichkeiten, daher freut es mich sehr, dass Girls in Politics diesen Beruf für Mädchen erlebbar macht und ihnen zeigt, wie spannend Politik ist“, so Frauenministerin Susanne Raab.

Frauen für Kommunalpolitik gewinnen

„Der Österreichische Gemeindebund engagiert sich seit vielen Jahren für die Motivation und das Empowern von Frauen in der Kommunalpolitik. Neben unserer eigenen Bürgermeisterinnengruppe und dem jährlichen Bürgermeisterinnenreffen ist die Aktion Girls in Politics ein weiterer wichtiger Baustein, der das Netzwerk für mehr Frauen in der Kommunalpolitik stärkt und gleichzeitig mehr Frauen dafür begeistern und motivieren soll. Und so vielseitig unsere Gemeinden sind, so vielfältig sind auch die Ideen dieser Aktion. Ich freue mich, dass so viele Bürgermeisterinnen diese Aktion unterstützen und den Mädchen die Kommunalpolitik und diesen wunderschönen Beruf näherbringen“, sagt Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl.

Das Pilotprojekt Girls in Politics findet 2022 erstmalig in Zusammenarbeit des Bundeskanzleramts und des Österreichischen Gemeindebunds statt. Weitere Details unter:

www.bundeskanzleramt.gv.at/girlsinpolitics

Schwanenstadt lud Mädchen ins Rathaus ein

Bild: Stadtgemeinde Schwanenstadt
Schwanenstadt nahm an der Aktion “Girls in Politics” teil. Im Bild: Bgm. Mag. Doris Staudinger, GR Eva Pfeiler, StR Mag. Dr. Bettina Penninger-Seidel, GR Elfriede Hacker und die 5 Mädchen mit dem Zertifikat. Bild: Stadtgemeinde Schwanenstadt

Bürgermeisterin Mag. Doris Staudinger aus Schwanenstadt (OÖ) hat sich am Projekt beteiligt und fünf interessierte Mädchen aus der Mittelschule 2 in Schwanenstadt haben sie im Rathaus besucht. Bei Gesprächen hat man sich kennengelernt und ausgetauscht. Die Mädchen haben erfahren, was in der Politik von Schwanenstadt gerade aktuell ist und welche Projekte am Programm stehen. Es waren auch die weiblichen Gemeinderäte eingeladen, um mitzudiskutieren. Es ist auch darum gegangen, welche Pläne die Mädchen für die Zukunft haben und was sie sich von der Politik wünschen. Nach einer kleinen Jause und der Überreichung des Zertifikats ging der Austausch zu Ende.

„Ich finde dieses Projekt eine tolle Sache und werde weiterhin versuchen, Mädchen und Frauen in Schwanenstadt für die Politik zu interessieren und zu begeistern”, so Bürgermeisterin Mag. Doris Staudinger.

Bürgermeisterinnen in Österreich

In Österreich gibt es aktuell 207 Bürgermeisterinnen. Bei 2.093 österreichischen Gemeinden ist das ein Anteil von knapp 10 Prozent – ein kleiner Prozentsatz, der viel Luft nach oben lässt. Aber der Frauenanteil wächst stetig.

Mehr Informationen zum Frauenanteil unter den Bürgermeister:innen finden Sie hier:

https://gemeindebund.at/buergermeister-und-buergermeisterinnen/

(Quelle: BMK)

Die Bürgermeisterin von Schwanenstadt, Doris Staudinger, nahm an der Aktion "Girls in Politics" teil und führte fünf Mädchen durch die Gemeinde. ©Stadtgemeinde Schwanenstadt