Inhalt anzeigen
Über uns Symbol

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?

Gemeindebund kooperiert mit Kroatien

Die kroatischen Gemeindevertreter bauen auf die kommunalen Erfahrungen der österreichischen Gemeinden. Mit 4 Millionen Einwohnern, 426 Gemeinden, 124 Städten und 20 Regionen sind die kroatischen kommunalen Strukturen nicht nur zentralistischer organisiert, die Kommunen haben auch weniger Gestaltungsfreiräume. Die Kroaten setzen daher stark auf die Unterstützung und die Erfahrung der österreichischen Gemeindevertreter. Eine enge Kooperationsvereinbarung soll die Zusammenarbeit unterstützen.

Präsident Alfred Riedl und Präsident Martin Baricevic unterzeichnen den österreichisch-kroatischen Kooperationsvertrag für eine länderübgreifende Zusammenarbeit. ©Gemeindebund
Präsident Alfred Riedl und Präsident Martin Baricevic unterzeichnen den österreichisch-kroatischen Kooperationsvertrag für eine länderübgreifende Zusammenarbeit. ©Gemeindebund

Der Austausch mit europäischen Gemeindeverbänden ist für Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl eine Herzensangelegenheit. Dabei geht es vor allem darum, von anderen zu lernen und den Blick über den eigenen Tellerrand zu werfen. Zwei Mal jährlich besuchen Vorstandsmitglieder des Gemeindebundes die jeweiligen EU-Ratsvorsitzländer, um mehr über die Unterschiede in den kommunalen Verwaltungen zu erfahren. Mit dem kroatischen Gemeindeverband rund um den Präsidenten Martin Baricevic entstand in den letzten Monaten ein reger Austausch.

Die kroatische Delegation machte sich auch ein Bild von der lolaken Abfallwirtschaft - mit dabei Nicolaus Drimmel, Präsident Alfred Riedl, Präsident Martin Barisevic, Anna Nödl-Ellenbogen und Katharina Hauser. ©Gemeindebund
Die kroatische Delegation machte sich auch ein Bild von der lolaken Abfallwirtschaft – mit dabei Nicolaus Drimmel, Präsident Alfred Riedl, Präsident Martin Barisevic, Anna Nödl-Ellenbogen und Katharina Hauser. ©Gemeindebund

Kooperationsvertrag unterzeichnet

Nun wurde im Zuge eines Treffens in Wien ein Kooperationsvertrag zwischen den beiden Gemeindebünden unterzeichnet. “Die kroatischen Kolleginnen und Kollegen sind wissbegierig, was unser System der kommunalen Selbstverwaltung betrifft, das übrigens in dieser Form einzigartig in ganz Europa ist. Sie wollen uns als enge Partner, weil sie mehr über Verwaltung, Abfallwirtschaft, Trinkwasserversorgung, Pflege und generell alle Bereiche der Daseinsvorsorge erfahren wollen”, erläutert Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl den Grund der Vereinbarung.

Partner und Freunde - Präsident Martin Baricevic und Präsident Alfred Riedl. ©Gemeindebund
Partner und Freunde – Präsident Martin Baricevic und Präsident Alfred Riedl. ©Gemeindebund

Österreichischer Gemeindebund gibt Einblicke in kommunale Strukturen

Im Anschluss an die Vertragsunterzeichnung lud Gemeindebund-Präsident Riedl die Delegation in seine Heimatgemeinde Grafenwörth, um ihnen bei der Besichtigung des lokalen Recycling Hofes und der Pflegeeinrichtung , mehr Einblicke in die lokalen Prozesse und Strukturen zu geben. Martin Baricevic, Präsident des kroatischen Gemeindeverbandes zeigte sich überaus dankbar für die österreichisch-kroatische Partnerschaft: “Wir haben in Kroatien 426 Gemeinden, 124 Städte und 20 Regionen und leider sehr zentralistische Strukturen mit wenig Gestaltungsfreiräumen für die Kommunen. Was uns fehlt – und da setzen wir auf die Unterstützung und Erfahrung unserer österreichischen Freunde – ist die Stärkung der kleinen dezentralen Einheiten.”

Auch das Pflegeheim Senecura stand auf dem Programm der kroatischen Delegationstour - im Bild Werner Bernreiter, Präsident Martin BAricevic, Präsident Alfred Riedl und Gerline Obermayer. ©Gemeindebund
Auch das Pflegeheim Senecura stand auf dem Programm der kroatischen Delegationstour – im Bild Werner Bernreiter, Präsident Martin BAricevic, Präsident Alfred Riedl und Gerline Obermayer. ©Gemeindebund

Nächstes Treffen bereits geplant

Das nächste österreichisch-kroatische Austausch- und Vernetzungstreffen wurde bereits vereinbart: Im Mai besucht die Delegation der österreichischen Gemeindevertreter im Rahmen des kroatischen EU-Vorsitzes den kroatischen Gemeindeverband in Zagreb.




Diesen Beitrag fand ich ...
0 0