Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Tourismus

© Zell am See-Kaprun Tourismus/Daniel Chytra

Urlaub ohne Auto in Zell am See-Kaprun

Mit rund 2,8 Millionen Nächtigungen im Jahr gehören die Gemeinden Zell am See – Kaprun zu den führenden Tourismusregionen Österreichs. Nun starten die beiden Gemeinden mit Maßnahmen, die den Urlaub rundum klimafreundlich werden lassen und die der Branche eine positive Perspektive für die Zeit nach der Corona-Krise bieten sollen. Einer der Schwerpunkte dabei ist die Mobilität. Urlaub soll in Zukunft ohne Auto bequem möglich sein.
09.04.2021
Am Start: Bei den Mountainbike-Gemeindemeisterschaften im Salzkammergut. © Kurt Reiter

Alles fährt Rad bei den Salzkammergut-Gemeindemeisterschaften

Die Gemeindemeisterschaften bei der Salzkammergut-Mountainbike-Trophy finden dieses Jahr am 17. Juli statt – und die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren. Schon seit vielen Jahren treten Gemeindevertreter aus ganz Österreich in Bad Goisern in die Pedale und gegen einander an. Auf einer Distanz über 32,6 Kilometer radeln Gemeindebedienstete, Bürgermeister und Gemeindefunktionäre um die Wette – Wertungen gibt es jeweils für Damen und Herren, als auch für 3er-Teams, wobei natürlich auch Mixed-Teams möglich sind. Für die oberösterreichischen Gemeinden gibt es einen zusätzlichen Wettbewerb auf einer Strecke von 21,4 Kilometern – er findet unter dem Ehrenschutz von Oberösterreichs Gemeindebund-Präsident Hans Hingsamer statt.
06.04.2021
©OÖ Tourismus Erber

Nahezu Totalausfall im Wintertourismus

In den ersten vier Monaten der Wintersaison im österreichischen Tourismus gingen die Nächtigungszahlen im Vergleich zu 2019 um 93,5 Prozent zurück: Das belegen Zahlen der Statistik Austria. Von November 2020 bis Februar 2021 wurden 3,49 Mio. Nächtigungen in österreichischen Beherbergungsbetrieben registriert, das sind um 50,32 Mio. weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Diese Zahlen belegen, was zu erwarten war: Corona brachte den Tourismus im Land beinahe gänzlich zum Erliegen.
01.04.2021
©Joachim Wendler/Fotolia.com

NÖ: Tourismusabgabe wird 2021 ausgesetzt

Die Gemeinden heben alljährlich den sogenannten Interessentenbeitrag von Betrieben ein, die mit dem Tourismus in Niederösterreich in Verbindung stehen. Das sind neben den klassischen Tourismusbetrieben wie Hotels und Wirtshäusern auch Fremdenführer, Konditoreien, Bäckereien oder auch Gärtner. In Summe wird der Beitrag rund 20.000 Betrieben vorgeschrieben, die pro Jahr zwischen zehn und 2.300 Euro zahlen. Die Höhe der Abgabe richtet sich nach der jeweiligen Branche und der Einstufung der Standortgemeinde.
18.02.2021
@Dr. Klaus Uwe Gerhardt/pixelio.de

Einsatzreicher Sommer auf Österreichs Bergen

Die Coronakrise und die damit verbundenen Reisebeschränkungen haben dazu geführt, dass der Großteil der Österreicherinnen und Österreicher in den heimischen Bergen urlaubte: Der Ansturm auf die Berge führte wiederum zu mehr Einsätzen der Rettungskräfte.
28.10.2020
©OÖ Tourismus Erber

Tourismus-Gemeinden schauen optimistisch auf den Corona-Winter

Nachdem das erste Halbjahr 2020 die Urlaubsreisen der Österreicher fast halbierte, blicken Bürgermeister und Touristiker in Tourismusgemeinden durchaus positiv auf den bevorstehenden Corona-Winter. Man habe die Zeit genutzt, sich vorbereitet und sei gut aufgestellt, so der einhellige Tenor. Sorgen bereiten den Verantwortlichen die Reisewarnungen für Österreich.
14.10.2020
Mittels Gewinnspiel wurden die Bewerberinnen und Bewerber fürs Probewohnen ausgelost. Dabei wurden vor allem junge Familien gesucht. Bei der Bewerbung gaben Viele an, schon länger über einen Umzug aufs Land nachzudenken. ©Regionalentwicklung Oststeiermark

Gegen die Abwanderung: Landleben auf Probe

Wenig Verkehr, großer Garten, Dorfgemeinschaft: Das Landleben hat schon seine Vorzüge. Die steigende Nachfrage für Immobilien am Land und die Flucht zu den Zweitwohnsitzen während des Corona-Lockdowns zeigen, dass der Trend zum Ländlichen zunimmt. Erstmals in Österreich kann man das Wohnen am Land nun testen.
25.09.2020
©OÖ Tourismus Erber

Wintertourismus ohne Après-Ski

Die Wintertourismussaison wird heuer ohne Apres-Ski auskommen müssen. Das hat die Regierung am Donnerstag in einer Pressekonferenz klargestellt. Alle anderen Urlaubsvergnügen wie Skifahren und Weihnachtsmärkte sollen dafür aber – unter Auflagen – stattfinden können.
25.09.2020
Der Fremdenverkehr in Österreich leidet unter Corona: Die Sommersaison ist nur sehr langsam angelaufen. @Dr. Klaus Uwe Gerhardt/pixelio.de

Corona schlägt sich im Tourismus nieder

29.07.2020
Köstingers Informationsoffensive soll Mensch und Tier schützen. Sie bedankt sich bei den Almbauern, die die Weiden als geschätzte Ausflugsziele erhalten. ©Wolfgang Dirscherl/pixelio.de

Köstinger: Kuscheln mit Kuh verboten

Ein gutes Miteinander auf den österreichischen Almen will die gezielte Informationsoffensive des Tourismusministeriums “Sichere Almen” garantieren. Merke: Beim Wandern um Kühe lieber einen weiten Bogen machen.
23.07.2020
Die Veranstalter der Salzkammergut-Trophy haben für das Corona-Jahr ein neues Format entwickelt: Die Strecken können individuell unter flexibler Zeitmessung absolviert werden. Auch die Gemeinde-Meisterschaften finden unter diesem Format statt. (Bild: Martin Bihounek)

Corona-sicher: Individuelles Mountainbike-Rennen

26.06.2020
Mit der Novelle zur Covid-19-Lockerungsverordnung, die Freitag, dem 29. Mai gelten wird, sind auch wieder Hochzeiten mit bis 100 Gästen erlaubt. ©Petra Bork/Pixelio.de

Neue Lockerungen ab Freitag

28.05.2020