Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Bonitätsranking: Das sind die reichsten Gemeinden Österreichs

Das KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung veröffentlicht gemeinsam mit dem Gemeindemagazin Public jährlich das Bonitätsranking der TOP-250-Gemeinden. Die Tiroler Gemeinde Langkampfen erreicht 2023 erstmals den ersten Platz. Der zweite Platz geht an die Salzburger Gemeinde Elixhausen. Ein hoher Anteil der Salzburger Gemeinden findet sich sowohl in den Top 10 als auch in den Top 50.

Ranking anhand relevanter Kennzahlen erstellt

Bei dem Ranking wird die finanzielle Leistungsfähigkeit aller Gemeinden aus einem Mix verschiedener Faktoren dargestellt. Basis dafür ist der KDZ-Quicktest, bei dem analysiert wird, ob eine Gemeinde einen ausreichenden finanziellen Spielraum hat, um ihre operativen Ausgaben zu decken und Investitionen zu tätigen. Neben dem laufenden Betrieb werden auch Investitionen, Investitionszuschüsse und die Verschuldung in die Analyse miteinbezogen. Mit den Kennzahlen nach einem differenziertem Notenschlüssel ergibt sich eine Gesamteinschätzung der finanziellen Leistungsfähigkeit einer Gemeinde.

„Interessant ist hier auch der Blick in die Bundesländer, und hier fällt das Land Salzburg mit einem hohen Anteil an Gemeinden in den Top 10 und Top 50 auf“, so Peter Biwald, Geschäftsführer des Zentrum für Verwaltungsforschung KDZ. Die besten Bonitätswerte weisen die Gemeinden in Salzburg und im Burgenland auf, die geringsten in Kärnten.

Die Top-Gemeinden der Bundesländer

Das KDZ liefert auch einen Überblick der Top-Gemeinden der einzelnen Bundesländer. Langkampfen führt neben dem Österreich-Ranking auch die Rangliste für Tirol an. Elixhausen führt die Rangliste in Salzburg an, in Niederösterreich rangiert die Gemeinde Großgöttfritz auf Platz 1. Die Gemeinde Raaba-Grambach ist die Nummer 1 in der Steiermark, Sattledt die Nummer 1 in Oberösterreich und Sieggraben Sieger für das Ranking im Burgenland. Das Vorarlberger Ranking gewinnt nach 2022 wieder die Gemeinde Reuthe, die Kärntner Rangliste führt die Gemeinde St. Kanzian am Klopeinersee an.

Besondere Aufmerksamkeit sollte man auch jenen Gemeinden schenken, die wie aus dem Nichts in den Kreis der bonitätsstärksten Gemeinden Österreichs aufsteigen. 2019 gelang es der Gemeinde Stanzach (Tirol) aus dem Nichts auf Rang 2 im Ranking einzusteigen. Ebenso beeindruckend der Einstieg der burgenländischen Gemeinde Frankenau-Unterpullendorf im Jahr 2020 in das Ranking: Platz 17. Ähnliches gelang mit Platz 19 der oberösterreichischen Gemeinde Eggendorf im Traunkreis.

(Quelle: Public, KDZ, Leadersnet.at)