Bgm.-Stichwahlen in OÖ: Erfolg für Herausforderer

12.10.2015 – Nicht nur in Wien wählten am 11. Oktober 2015 die Bürger, sondern auch in Oberösterreich gingen die Gemeinderatswahlen in 44 Gemeinden mit den Duellen um das Bürgermeisteramt in die zweite Runde. Und diese brachte zahlreiche Überraschungen: In sechs von neun Gemeinden setzte sich der Zweitplatzierte durch.

Böker verliert Stichwahl

Besonders knapp war die Entscheidung in Ottensheim: Die amtierende Bürgermeisterin Ulrike Böker (Liste pro O) erhielt im ersten Wahlgang 46,7 Prozent der Stimmen. Ihr Herausforderer von der ÖVP, Franz Füreder konnte am 27. September nur 35,15 Prozent der Stimmen für sich gewinnen. Das änderte sich im zweiten Wahlgang jedoch drastisch: Am 11. Oktober erhielt Füreder 51 Prozent der Stimmen und Böker 49 Prozent – damit wird Ottensheim künftig von einem ÖVP-Bürgermeister regiert.

Für eine Überraschung sorgten auch die Ergebnisse in Riesau (Bezirk Rohrbach) und in Saxen (Bezirk Perg). Obwohl in beiden Orten ÖVP-Kandidaten mit einem deutlichen Vorsprung von zwölf Prozentpunkten am Sonntag angetreten waren, unterlagen sie jeweils ihren SPÖ-Kontrahenten. Von der SPÖ zur ÖVP wanderten die Positionen in Walding (Bezirk Urfahr-Umgebung), Molln (Bezirk Kirchdorf) und Jeging (Bezirk Braunau). In Geboltskirchen (Bezirk Grieskirchen) und Altmünster (Bezirk Gmunden) war es genau umgekehrt.

FPÖ erobert Wels, Stadl Paura und Raab

Ein besonderer Erfolg für die FPÖ ist die Eroberung des Bürgermeistersessels in Wels: Hier setzte sich Andreas Rabl mit 62,97 Prozent gegen den amtierenden Bürgermeister der SPÖ, Hermann Wimmer, durch. Auch in Raab (Bezirk Schärding) konnte sich der FPÖ-Kandidat gegen die ÖVP durchsetzen. Die Gemeinde Pinsdorf (Bezirk Gmunden) blieb rot regiert. In Stadl-Paura gewann Christian Popp (FPÖ) mit 59 Prozent der Stimmen das Rennen und schlug damit den bisherigen SPÖ-Bürgermeister, Alfred Meisinger. Weniger Erfolg hatte sein Parteikollege, der künftige freiheitliche Klubobmann, Herwig Mahr in Traun. Er konnte sich nicht gegen SPÖ-Bürgermeister Rudolf Scharinger durchsetzen. Scharinger erhielt 66,7 Prozent der Stimmen.

Für den bisherigen Bürgermeister haben sich die Bürger auch in St. Martin im Innkreis entschieden. Hier konnte sich Hans Peter Hochold mit 53,67 Prozent gegen seinen Herausforderer der FPÖ Franz Moser durchsetzen. In Mattighofen (Bezirk Braunau) setzte sich knapp die bisher regierende SPÖ durch.

Linz bleibt rot

In Linz, wo erstmals ein amtierender Bürgermeister ins Stechen musste, setzte sich Klaus Luger schlussendlich mit 60,98 Prozent doch durch. Bernhard Baier von der ÖVP erhielt nur 39,02 Prozent der Stimmen.

Jüngste Ortschefin in Altmünster

Mit 28 Jahren hat Altmünster (Bezirk Gmünden) künftig die jüngste Ortschefin Österreichs. Elisabeth Feichtinger von der SPÖ löste mit über 60 Prozent der Stimmen Langzeitbürgermeister Hannes Schobesberger (ÖVP) ab.

Ausständig sind noch die Stichwahlen in Eferding, wo die Bürger am 18. Oktober zu den Urnen gerufen werden, und in St. Georgen am Walde (Bezirk Perg), wo am 25. Oktober gewählt wird. In beiden Gemeinden tritt aber nur mehr ein Kandidat zur Wahl an, die Bürger müssen also nur mehr zwischen “ja” und “nein” entscheiden.

Die Ergebnisse der Stichwahlen im Überblick:

Bezirk Braunau am Inn:

  • Altheim: Franz Weinberger (ÖVP), 66,74 Prozent
  • Jeging: Christoph Michael Weitgasser (ÖVP), 55,04 Prozent
  • Mattighofen: Friedrich Schwarzenhofer (SPÖ), 51,91 Prozent
  • Mauerkirchen: Horst Gerner (SPÖ), 61,56%
  • Polling im Innkreis: Bernhard Reiter-Stranzinger (ÖVP), 51 Prozent
  • Weng im Innkreis: Josef Moser (ÖVP), 57 Prozent

Bezirk Eferding:

  • Stroheim: Rudolf Gammer (ÖVP), 51,28 Prozent

Bezirk Freistadt:

  • Lasberg: Josef Brandstätter (ÖVP), 55,13 Prozent

Bezirk Gmunden:

  • Altmünster: Elisabeth Feichtinger (SPÖ) 60,21 Prozent
  • Laakirchen: Fritz Feichtinger (SPÖ), 57,22 Prozent
  • Pinsdorf: Dieter Ernst Helms (SPÖ), 52,47 Prozent

Bezirk Grieskirchen:

  • Geboltskirchen: Friedrich Kirchsteiger (SPÖ), 57,74 Prozent
  • Pram: Katharina Zauner (ÖVP), 60,06 Prozent
  • Rottenbach: Alois Heinrich Stadlmayr (ÖVP), 72,83 Prozent
  • Taufkirchen an der Trattnach: Gerhard Schaur (ÖVP), 51,18 Prozent

Bezirk Kirchdorf an der Krems:

  • Molln: Friedrich Reinisch (ÖVP), 55,70 Prozent
  • Schlierbach: Katharina Seebacher (ÖVP), 62,7 Prozent
  • Windischgarsten: Norbert Vögerl (ÖVP), 55,46 Prozent

Bezirk Linz-Land:

  • Ansfelden: Manfred Baumberger (SPÖ) 57,67 Prozent
  • Enns: Franz Stefan Karlinger (SPÖ), 59,40 Prozent
  • Leonding: Walter Brunner (SPÖ), 64,81 Prozent
  • Pasching: Peter Erwin Mair (SPÖ), 51,82 Prozent
  • Pucking: Robert Aflenzer (ÖVP), 62,73 Prozent
  • Traun: Rudolf Scharinger (SPÖ), 66,74 Prozent

Bezirk Perg:

  • Mauthausen: Thomas Punkenhofer (SPÖ), 59,65 Prozent
  • Naarn im Machlande: Martin Gaisberger (ÖVP), 55,82 Prozent
  • Saxen: Erwin Neubauer (SPÖ), 54,84 Prozent

Bezirk Ried im Innkreis:

  • St. Martin im Innkreis: Hans Peter Hochhold (ÖVP), 53,67 Prozent

Bezirk Schärding:

  • Raab: Josef Heinzl (FPÖ) 55,67 Prozent
  • Riedau: Franz Schabetsberger (SPÖ), 54,55 Prozent
  • Schärding: Franz Xaver Angerer (ÖVP), 54,57 Prozent

Bezirk Steyr-Land:

  • Weyer an der Enns: Gerhard Klaffner (SPÖ), 59,2 Prozent

Bezirk Urfahr-Umgebung:

  • Ottensheim: Franz Füreder (ÖVP), 51,01 Prozent
  • Walding: Johann Plakolm (ÖVP), 54,16 Prozent

Bezirk Vöcklabruck:

  • Aurach am Hongar: Staufer Josef (ÖVP), 52,20 Prozent
  • Mondsee: Karl Feurhuber (ÖVP), 62,10 Prozent
  • Ottnang am Hausruck: Friedrich Neuhofer (ÖVP), 58,7 Prozent
  • Timelkam: Johann Kirchberger (SPÖ), 51,12 Prozent

Bezirk Wels-Land:

  • Buchkirchen: Regina Rieder (ÖVP) 58,89 Prozent
  • Lambach: Klaus Hubmayer (SPÖ), 63,59 Prozent
  • Stadl Paura: Christian Popp (FPÖ), 59,01 Prozent
  • Weißkirchen an der Traun: Norbert Höpoltseder (SPÖ), 53,52 Prozent
Print Friendly, PDF & Email

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at