Plattform schult Gemeinden im Umgang mit Demenzkranken
„Demenz hat viele Gesichter, aber eines ist sicher: Jeder und jede von uns hat oder wird irgendwann Kontakt mit dieser Krankheit haben. In Österreich gibt es momentan ca. 145.500 Menschen mit Demenz; die Zahl der Demenzkranken wird sich alle 20 Jahre verdoppeln. Deshalb ist es wichtig, die Gesellschaft für dieses Thema zu sensibilisieren. Gerade im Bereich der polizeilichen Arbeit gehören Amtshandlungen mit Menschen mit Demenz für Polizistinnen und Polizisten zum Berufsalltag“, sagte Helmut Tomac, Generalsekretär des Innenministeriums, anlässlich des Starts der „Demenz Aktivgemeinde“, dem Nachfolgeprojekt von „Einsatz Demenz“, am 5. Mai 2021 bei einem Pressegespräch im Innenministerium.
Mehr erfahren »
Eisenbahnkreuzungen: Gemeinde wegen Sicherungsanlagen vor Gericht
Seit Jahren sind die Träger der Straßenbaulast mit nicht kalkulierbaren Forderungen für Sanierungsmaßnahmen an Bahnübergängen konfrontiert. Nach einem längeren Rechtsstreit konnte die Stadtgemeinde Mistelbach eine Kostenbeteiligung abwenden.
Mehr erfahren »
Empfehlung: Abwasser auf Coronaviren untersuchen
Coronaviren sind nicht nur durch Tests, sondern auch im Abwasser erkennbar. Die EU-Kommission empfiehlt ihren Mitgliedstaaten, Abwässer regelmäßig gezielt auf SARS-CoV-2 sowie dessen Varianten zu überprüfen. Die zu erhebenden Daten sollten europaweit einheitlich und vergleichbar sein und den Gesundheitsbehörden zur Verfügung gestellt werden.
Mehr erfahren »
Der Baum als Gefahr
In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Schadenersatzverfahren im Zusammenhang mit Schäden, die durch Umstürzen von Bäumen oder Herabfallen von Ästen verursacht wurden, deutlich erhöht. Höhere Gewalt und damit ein schadenverursachendes Ereignis, das in der Natur der Sache liegt und dessen Geschehen unabwendbar ist, gibt es nicht mehr.
Mehr erfahren »
Webinar: Energie- und Klimadaten für die Gemeinden der Zukunft
Ganz im Zeichen des Umweltschutzes in Gemeinden findet am 20. Mai 2021 um 10:00 ein Webinar der Österreichischen Energieagentur statt. Die Veranstaltung trägt den Titel „Energie- und Klimadaten für die Gemeinde der Zukunft“, wird über Microsoft Teams übertragen und richtet sich an Gemeinden in Österreich. Im Rahmen des Webinars werden die Auswirkungen des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes (EAG) auf Gemeinden erläutert und Erfahrunsberichte von zwei Stadtgemeinden präsentiert.
Mehr erfahren »
PERSONALIA
Sie ist die erste Frau an der Spitze der Gemeinde Kappel am Krappfeld: Andrea Feichtinger konnte sich bei der Kärntner Gemeindewahl Ende Februar 2021 im ersten Wahlgang gegen den bisherigen Bürgermeister Josef Klausner durchsetzen. Die neue Ortschefin ist studierte Pharmazeutin und als solche derzeit im Corona-Intensiveinsatz. Als Bürgermeisterin von Kappel ist es Feichtinger wichtig, den Menschen in der Krise Sicherheit und ein positives Zukunftsgefühl zu vermitteln.
Mehr erfahren »
APRIL 2021-Ausgabe von KOMMUNAL erschienen
Die April-Ausgabe des Kommunal liefert Einblicke in die Pflegereform, den Straßenbau und Verkehrssicherheit. Schwerpunkt ist dieses Mal „Public Co-Working Spaces“ und deren Potenzial, Gemeindezentren zu beleben. Außerdem finden Sie in dieser Ausgabe Analysen des Entwurfes zum Informationsfreiheitsgesetz und des Maßnahmenpakets gegen Raser.
Mehr erfahren »
RFG-Zeitschrift mit dem Schwerpunkt Baumhalterhaftung
Eine gepflegte Parklandschaft, Schatten spendende Alleen an allen Zufahrtsstraßen, grüne Inseln zwischen den Häusern und Wald, damit Spaziergänger und Mountainbiker ihre Freizeit sportlich verbringen könne: so stellen sich die Menschen eine Gemeinde im Grünen vor. Aber Bäume machen es den Bürgermeistern nicht immer einfach.
Mehr erfahren »
KOMMUNALER ZUKUNFTSBERICHT
Zum neunten Mal publiziert der Österreichische Gemeindebund den “Kommunalen Zukunftsbericht” für Österreichs Gemeinden. Der Kommunale Zukunftsbericht ist ein offener, publizistischer Think-Tank, in dem sich Expertinnen und Experten aus vielen verschiedenen Bereichen mit wesentlichen Zukunftsfragen für die Gemeinden beschäftigen.
Mehr erfahren »
Hier finden Sie alle Informationen über das Kinderbuch
Mehr erfahren »
Der Österreichische Gemeindebund
zum Gemeindepaket.
"Mit dem Gemeindepaket hat der Bund das größte Hilfspaket für Kommunen geschnürt, das es in Österreich je gegeben hat. Damit haben die Gemeinden die Chance, den lokalen Konjunkturmotor zu zünden und zigtausende Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. Zusätzlich zum Zuschuss des Bundes können Gemeinden also auch Mittel der Länder und über andere Förderschienen weitere Mittel des Bundes lukrieren. So lässt sich die Finanzierung mancher Projekte von den Gemeinden bis zu 100 Prozent mit Fördermittel decken. Durch diese Möglichkeit der Mehrfachförderung können auch finanzschwache Gemeinden von dem Gemeindepaket profitieren."

Bürgermeister Mag. Alfred Riedl
Präsident
Der Österreichische Gemeindebund
zum Klimaschutz.
Global denken und lokal handeln. Die 17 UNO-Ziele widmen sich der Frage, wie die Welt nachhaltig besser werden kann. Bei manchen Themen ist Österreich sicher schon weiter als bei anderen. Dort, wo wir noch Handlungsbedarf haben, gilt es, passende Strategien zu entwickeln. Aber eines ist klar: Die Gemeinden werden eine wichtige Rolle spielen, denn umgesetzt werden muss die Strategie lokal bei den Menschen.

Dr. Walter Leiss
Generalsekretär
Voriger
Nächster

Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Der Österreichische Gemeindebund ist seit 1947 die kommunale Interessensvertretung von 2.084 der insgesamt 2.095 österreichischen Gemeinden und Städte auf Bundesebene und repräsentiert damit insgesamt rund 70 Prozent der österreichischen Bevölkerung. Er ist – wie seine 10 Landesverbände – vereinsrechtlich organisiert und hat sein Büro in Wien. Zur Wahrnehmung der internationalen Agenden unterhält der Österreichische Gemeindebund seit 1996 ein ständiges Büro in Brüssel.

Zuständigkeit der Gemeinden...

  • Trinkwasserversorgung
  • Pflichtschule & Kinderbetreuung
  • Bereitstellung von Pflegeheimen
  • Vereine
  • Rettung & Feuerwehr
  • Post & Post-Partner
  • Infrastruktur