Inhalt anzeigen

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?

Große Ehrungen für Helmut Mödlhammer

3.7.2017 – Gleich dreimal wurde der ehemalige Gemeindebund-Chef Helmut Mödlhammer im Zuge des Gemeindetages geehrt. Gerührt und demütig nahm „der kleine Landbürgermeister“ die Ehrenzeichen an.

Fünf Bundeskanzler, sieben Finanzminister und drei Bundespräsidenten – 18 Jahre lang war Helmut Mödlhammer Präsident des Österreichischen Gemeindebundes. 28 Jahre lang stand er seiner Gemeinde Hallwang vor. Seit März 2017 hat er alle politischen Funktionen zurückgelegt. Nun ist es Zeit, dem 65-Jährigen zu danken. Und das geschah im Rahmen des Gemeindetages umfangreich.

Den Start des Reigens machte am Donnerstagvormittag Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden mit der Ehrenwappenmedaille in Gold. Das ist die höchste Auszeichnung der Stadt. ©Schuller
Den Start des Reigens machte am Donnerstagvormittag Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden mit der Ehrenwappenmedaille in Gold. Das ist die höchste Auszeichnung der Stadt. ©Schuller

Ehrenwappenmedaille in Gold

Die erste Ehrung erhielt er im Laufe des Vormittags des 29. Juni 2017 im Salzburger Schloss Mirabell. In Anwesenheit des Bundesvorstandes des Österreichischen Gemeindebundes übergab Bürgermeister Heinz Schaden ihm das höchste Ehrenzeichen der Stadt Salzburg: Die Ehrenwappenmedaille in Gold.

Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl übergab Mödlhammer im Rahmen der Haupttagung auch den Ehrenring und die Urkunde für die Ehrenpräsidentschaft. ©Schuller
Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl übergab Mödlhammer im Rahmen der Haupttagung auch den Ehrenring und die Urkunde für die Ehrenpräsidentschaft. ©Schuller

Ehrenring und Ehrenpräsidentschaft

Auch der Gemeindebund ließ es sich nicht nehmen, dem langjährigen Präsidenten für seine Verdienste und seinen Einsatz zu danken und ihn zu ehren. Im Rahmen der Haupttagung des Österreichischen Gemeindetages am Freitag, den 30. Juni 2017 erhielt er den Ehrenring und die Ehrenpräsidentschaft des Österreichischen Gemeindebundes.

Für seine umfangreichen Verdienste erhielt Helmut Mödlhammer das Große Goldene Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst der Republik Österreich. ©Schuller
Für seine umfangreichen Verdienste erhielt Helmut Mödlhammer das Große Goldene Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst der Republik Österreich. ©Schuller

Großes Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst

Die dritte Ehrung mutet doch etwas ungewöhnlich an. Warum bekommt ein Kommunalpolitiker ein Ehrenzeichen, das sonst eher bekannte Sänger wie Birgit Sarata, Künstler wie Werner Schneyder oder Filmemacher wie Harald Sicheritz erhalten? Ganz einfach, weil er sich neben seinem Politkerdasein auch noch zahlreiche andere Verdienste erworben hat.

In seiner damaligen Heimatgemeinde Koppl war er der erste Jugend-Pfarrgemeinderat überhaupt. Er war Gründungsobmann der Jungen Volkspartei und jahrelang Obmann des Union Sportvereines. Seine Medienarbeit begann ebenfalls sehr früh mit seinem Eintritt als Redakteur bei der Salzburger Volkszeitung im Jahr 1972. Schon drei Jahre später wurde er zum Chef vom Dienst und Lokalchef bestellt. Nach einigen Jahren beim Salzburger Volksblatt kehrte er 1980 zur Salzburger Volkszeitung als stv. Chefredakteur zurück, von 1994 bis 2005 war er Chefredakteur der Salzburger Volkszeitung.
Seine politischen Ämter hat er neben seinem Zivilberuf, seiner Berufung, dem Journalismus ausgeübt.

1984 wurde er in den Gemeinderat von Hallwang gewählt, von 1986 bis 2014 war er als Bürgermeister seiner Gemeinde tätig. Weder in der Politik, noch in seinem Zivilberuf hat sein Engagement mit seiner eigentlichen Tätigkeit geendet. So war Mödlhammer u.a. auch Abgeordneter zum Salzburger Landtag und stv. Landesobmann der Salzburger Journalistengewerkschaft.

Selbst nach seiner Wahl zum Präsidenten des Österreichischen Gemeindebundes war Mödlhammer in seinem Beruf als Journalist noch jahrelang höchst aktiv. Nach seinem Ausscheiden aus der Salzburger Volkszeitung im Jahr 2005 ist Mödlhammer als Autor zahlreicher, auch wissenschaftlicher Publikationen in Erscheinung getreten. Als Vorsitzender des Redaktionsbeirates der Fachzeitschrift „KOMMUNAL“ gestaltet Mödlhammer seit 1999 das führende Fachmedium für Österreichs Gemeindevertreter inhaltlich mit. Besondere Beachtung verdient auch seine Rolle als treibende Kraft hinter der Gründung der E-Government-Plattform www.kommunalnet.at. Die Ergebnisse dieser medialen Modernisierung der österreichischen Kommunalwelt sind nicht nur ein Beleg für Mödlhammers gestalterische und journalistische Kraft, sondern auch für das hohe Maß an Innovation, für das Mödlhammer steht.

Aus diesen und noch vielen weiteren gründen erhielt Mödlhammer am 30. Juni 2017 von Bundespräsident Alexander Van der Bellen das Große Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst. Minutenlange Standing-Ovations von allen über 2.000 Kommunalvertretern inbegriffen.




Diesen Beitrag fand ich ...
0 0