Wir schaffen Heimat.
Wir gestalten Zukunft.

Gemeinde Eugendorf empfängt Volksschulkinder mit Stationenbetrieb

In den Eugendorfer Volksschulen steht der Schwerpunkt „Meine Gemeinde“ in der 3. Klasse am Lehrplan. Seit jeher besuchen die Kinder das Gemeindeamt. Um die Bandbreite des Themas jedoch deutlich zu machen, stellte die Marktgemeinde Eugendorf das Projekt „Mein Eugendorf“ nun auf neue Beine.

Zweitägiges Programm in kommunalen Betrieben

©Marktgemeinde Eugendorf
Im Rahmen des Projekts „Mein Eugendorf“ besuchten die Kinder der VS Schwaighofen den Bauhof. Bauhof-Mitarbeiter und Elektrotechnik-Meister Stefan Bacher erklärte, wie Strom-Schaltkreise funktionieren und zeigte, wie unterschiedlich der Verbrauch der einzelnen Lampen ist. ©Marktgemeinde Eugendorf

Um die vielen unterschiedlichen Aufgaben, die in einer Gemeinde zu bewältigen sind, aufzuzeigen, erkunden die Klassen die Einrichtungen, in denen sie hautnah erleben, was „ihre Gemeinde“ für sie und die Bürgerinnen und Bürger zu  bieten hat. An zwei Tagen besuchen die Drittklässlerinnen und Drittklässler der drei Eugendorfer Volksschulen die Öffentliche Bibliothek, das Altenwohnhaus, das Gemeindeamt, den Altstoffsammelhof und den Bauhof. Spielerisch lernen sie bei kurzweiligen Führungen, Vorträgen und Mitmach-Stationen, welche Aufgaben die Gemeinde hat – abgefragt wird das neu gewonnene Wissen mit einem eigens gestalteten Quiz-Bogen – „Mein Eugendorf-Quiz“.

Der Bürgermeister von Eugendorf, Johann Strasser, betont: „Ich finde es besonders wichtig, dass Kinder ihre Heimatgemeinde kennen und wissen, welche Aufgaben die Gemeinde hat. Deshalb ist es großartig, dass es diesen Schwerpunkt in unseren Volksschulen gibt. Wenn auch wir unseren Teil dazu beitragen können, tun wir das sehr gerne!”. Die neue Aufmachung des Projekts enthält auch einen Quizbogen, den die Kinder bekommen. “So beschäftigen sie sich noch einmal ganz intensiv mit dem Thema und können feststellen, wieviel sie schon über ihre Gemeinde gelernt haben. Ganz so leicht ist das Quiz allerdings nicht – da ist es auch für den Bürgermeister spannend, ob am Ende alles richtig ist“, schmunzelt Bürgermeister Strasser.

Vizebürgermeister Robert Bimminger ergänzt: „Auch für uns im Gemeindeamt war es eine große Freude, dass uns die Schüler besucht haben und in den nächsten Wochen auch noch besuchen werden. Wir hoffen, mit diesem Projekt das Verständnis für die Arbeit in der Gemeinde zu schärfen und Entscheidungsprozesse der Gemeindegremien darstellen zu können. Wir nehmen uns auch sehr gerne Zeit für Fragen der Kinder.“

Stationen von Bücherei über Gemeindeamt bis hin zum Recyclinghof

In der Öffentlichen Bibliothek Eugendorf staunten die Kinder nicht schlecht, als ihnen Leiterin Maria Aigner das größte, das kleinste und das dickste Buch aus der Bibliothek zeigte. Beim Buch-Casting gewann bei der VS Schwaighofen – die ersten, die im Rahmen dieses Projekts an der Reihe waren – das Sachbuch „Everest“. Durch das Altenwohnhaus, das Haus St.Martin, führte Leiterin und 2. Vizebürgermeisterin Eveline Bayrhamer und zeigte den Kindern die Küche und zu dieser Zeit leerstehende Zimmer, erklärte den Unterschied zwischen Altenwohn- und Krankenhaus, woher der Name kommt, wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter es gibt sowie Wesentliches zu den einzelnen Abteilungen.

Im Gemeindeamt selbst waren die jeweiligen Abteilungen bestens vorbereitet auf den Besuch der Schüler*innen: Im Bauamt wurden die Kinder über dessen Aufgaben informiert und suchten ihr Zuhause sowohl am Flächenwidmungsplan als auch auf den Luftbildern. Im Meldeamt erfuhren die Kinder, warum man sich in der Gemeinde anmelden muss und wie man zu einem Reisepass kommt. Der Amtsleiter berichtete im Sitzungszimmer über die Zuständigkeiten der Gemeinde und der Feuerwehr, die Aufgaben des Bürgermeisters und dieWahlen.

Im Büro für Öffentlichkeitsarbeit erfuhren sie,wie die Gemeindezeitung und andere Druckwerke entstehen. Dass die Planung für das „Eugendorfer Ferienerlebnis“ beinahe ein ganzes Jahr dauert, überraschte sie. Die Finanzabteilung erklärte, was ein Gemeindebudget ist und was es mit Buchhaltung auf sich hat. Wie dieMitarbeiter zu ihrem Geld kommen, erfuhren sie in der Personalabteilung.

Schrauben und Hämmern am Bauhof

Im Rahmen des Projekts „Mein Eugendorf“ besuchten die Kinder der VS Schwaighofen den Bauhof. Bauhof-Mitarbeiter und Elektrotechnik-Meister Stefan Bacher erklärte, wie Strom-Schaltkreise funktionieren und zeigte, wie unterschiedlich der Verbrauch der einzelnen Lampen ist. Der Höhepunkt war jedoch der Besuch des neuen Sitzungszimmers mit Bürgermeister und Vizebürgermeister – allein der große Tisch mit den Konturen Eugendorfs faszinierte die Kinder. Am zweiten Tag besuchten die Schüler*innen den Altstoffsammelhof und wissen nun, dass Pizzakartons nicht im Karton-Container entsorgt werden dürfen, sondern zum Restmüll (zu Hause) bzw. in den Sperrmüll (am Altstoffsammelhof) gehören. Im Bauhof gab es anschließend einiges zu tun: Schrauben, hämmern, Stromkreise schalten, Kresse ansäen, den Fuhrpark inspizieren und alle möglichen Geräte entdecken.

Projekt “Mein Eugendorf” läuft den ganzen Mai

Das Projekt “Mein Eugendorf” war keine einmalige Sache: Auch im Mai finden an drei Wochen hintereinander jeweils dienstags und mittwochs Führungen mit Mitmach-Workshops und Stationenbetrieb statt – ein Highlight dabei ist der Besuch des Sitzungszimmers mit Bürgermeister Johann Strasser und/oder Herrn Vizebürgermeister Robert Bimminger. Dienstags sind die Kinder immer in der Bibliothek, im Altenwohnhaus, im Gemeindeamt und im Sitzungszimmer. Mittwochs besuchen die Kinder den Bauhof und den Altstoffsammelhof. Als Grundlage dient auch das Gemeindebund-Kinderbuch “Meine Gemeinde, mein Zuhause”.

(Quelle: Gemeinde Eugendorf)

Print Friendly, PDF & Email

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at