Am 19. Mai ist Aufsperrtag!

Bundeskanzler Sebastian Kurz verkündete bei einer Pressekonferenz nach einem Treffen von Regierung, Ländern und Sozialpartnern, dass ab 19. Mai die Gastronomie wieder öffnet. Auch der Tourismus startet, Gäste aus dem Ausland sind dabei willkommen. Die Kulturszene kann ebenfalls wieder den Betrieb aufnehmen, Indoor-Sport wird gestattet.

Auch Mannschafts- und Kontaktsportarten dürfen wieder ausgeübt werden. Bei Veranstaltungen im Sport- und Kulturbereich dürfen maximal 50 Prozent der Plätze vergeben werden. Die Höchstzuschauer-Anzahl ist mit 1.500 indoor und 3.000 outdoor festgelegt.

Schulen starten am 17. Mai mit Präsenzunterricht

Schon zwei Tage früher wird an den Schulen gelockert. Mit 17. Mai wird wieder durchgehend auf Präsenz gesetzt. Die Klassenteilungen sind also zu Ende.

Allerdings verkündete Kurz, dass Bundesländer strengere Maßnahmen setzen können. Wien hat bereits angekündigt, nicht alle Bereiche auf einmal öffnen zu wollen.

Öffnungen mit Eintrittstests

Begleitet sind die Öffnungsschritte von Sicherheitsmaßnahmen. Der Eintritt beispielsweise ins Gasthaus wird nur über einen negativen Testnachweis, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte Krankheit erlaubt sein. Das heißt, man muss entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Dazu werden FFP2-Masken in den meisten Bereichen Voraussetzung sein. Vorsicht sei weiter geboten, betonte der Kanzler und ersuchte die Bevölkerung, nicht übermütig zu werden. Gelingt die Öffnung, soll spätestens Anfang Juli weiter gelockert werden. Das betrifft Nachtgastronomie und größere Veranstaltungen.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein warnte, dass die Pandemie noch nicht vorbei sei. Bei Hochinzidenz-Gebieten werde es auch künftig Maßnahmen wie Ausreise-Tests brauchen. Eine Garantie für die Eröffnungen gab Vizekanzler Werner Kogler nicht. Nach derzeitigem Stand könne man von diesen aber ausgehen.

Regeln in den einzelnen Branchen

  • Gastronomie: Indoor sind maximal vier Erwachsene (plus Kinder) an einem Tisch erlaubt, outdoor maximal zehn Erwachsene. Konsumation an der Bar ist nicht erlaubt. Sperrstunde ist um 22 Uhr.
  • Kultur und Sport: Behördlich genehmigte Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen outdoor mit maximal 3.000 und indoor mit maximal 1.500 Personen durchgeführt werden. Maximal 50 Prozent der Plätze dürfen vergeben werden. An Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze dürfen maximal 50 Personen teilnehmen (indoor und outdoor).
  • Tourismus: Touristen aus dem Ausland sind wieder willkommen. Alle zwei Tage werden Selbsttests unter Aufsicht vor Ort verlangt.
  • Sport: Mannschafts- und Kontaktsportarten sind wieder erlaubt. Auch Indoor-Sport ist möglich. Pro Person müssen 20 Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen.

Selbsttests als Eintrittstests

Prinzipiell sehr erfreut zeigten sich Landeshauptleute über die für 19. Mai in Aussicht genommenen Öffnungsschritte. Gleichzeitig wurde aber auch vor Leichtsinn gewarnt, zur Vorsicht gemahnt- und betont, dass auf eine Verschlechterung der Corona-Situation mit entsprechenden Maßnahmen reagiert wird.

(Quelle: APA, OÖN, ORF)

Print Friendly, PDF & Email
Am 23. April 2021 fand eine Pressekonferenz zum Thema "Geplante Öffnungsschritte" im Weltmuseum statt. Im Bild (v.l.n.r.) der Vize-Rektor der Med Uni Wien Oswald Wagner, Bundesminister Wolfgang Mückstein, Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler und Bundesministerin Elisabeth Köstinger. Copyright BKA Dragan Tatic ©BKA Dragan Tatic

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at