2020 doppelt so viele Kleinkinder in Betreuung als 2010

In den letzten Jahren hat sich die Anzahl der unter Dreijährigen in Kinderbetreuungseinrichtungen verdoppelt. Große Zuwächse gab es in allen Bundesländern. Auch bei den Drei- bis Fünfjährigen weisen die Betreuungszahlen einen neuen Höchststand auf.

Job und Familie unter einen Hut zu bekommen, stellt viele Jungeltern vor Herausforderungen. Wichtige Hilfestellungen leisten hier Kinderbetreuungsangebote. Diese werden Jahr für Jahr auch immer zahlreicher in Anspruch genommen – das bestätigen kürzlich veröffentlichte Zahlen der Statistik Austria.

Im Kindergartenjahr 2019/20 besuchten insgesamt 71.802 Kinder unter drei Jahren eine Kinderbetreuungseinrichtung, wie aus aktuellen Zahlen von Statistik Austria hervorgeht. Die Zahl der betreuten unter dreijährigen Kinder hat sich in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt. Damit ist die Betreuungsquote deutlich angestiegen. War im Kindergartenjahr 2009/10 jedes sechste Kind unter drei Jahren in Betreuung, so ist es derzeit schon jedes vierte. Zuwächse bei der Betreuungsquote waren dabei in allen Bundesländern zu beobachten. Das zeigt also: Der Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen geht rasant voran. Festzuhalten ist aber, dass sich die Daten der Statisitk Austria auf den Zeitraum vor der Corona-Pandemie beziehen, Stichtag war nämlich im Oktober 2019.

Im Zehnjahresvergleich ergeben die neu veröffentlichten Zahlen ein Plus von 35.009 null- bis zweijährigen Kindern (+95,2 Prozent). Bereits 27,6 Prozent der Kinder dieses Alters werden in einem Kindertagesheim betreut – 2009/10 waren es noch 15,8 Prozent. Einen neuen Höchststand weisen auch die Drei- bis Fünfjährigen mit 244.043 betreuten Kindern auf, der Zuwachs gegenüber 2009/10 beträgt hier 14,0 Prozent.

Unter Dreijährige: große Zuwächse in allen Bundesländern

Im Zehnjahresvergleich verzeichneten alle Bundesländer große Zuwächse bei den Betreuungszahlen der Null- bis Zweijährigen. Die Betreuungsquote aller Kleinkinder liegt mit 44 Prozent in Wien am höchsten. Hier sind die Steiermark und Oberösterreich mit 16,9 bzw. 17,8 Prozent Schlusslichter. Doch diese beiden Bundesländer verzeichneten in den letzten Jahren auch die größten prozentuellen Anstiege – sie sind also auf Aufholjagd.

Über dem Österreich-Durchschnitt von 27,6 Prozent liegen neben Wien nur noch das Burgenland (34,0 Prozent) und Vorarlberg (27,7 Prozent).

Bei den Unter-Einjährigen Babies sind es österreichweit nur 2,2 Prozent, die in Kindertagesheimen untergebracht sind.

Auch mehr Drei- bis Fünfjährige im Kindergarten

Im Kindergartenjahr 2019/20 besuchten 244.787 Kinder im typischen Kindergartenalter von drei bis fünf Jahren ein Kindertagesheim bzw. als vorzeitig Eingeschulte bereits eine Schule. Das sind um 13,5 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Damit wird auch in dieser Altersklasse ein neuer Höchststand erreicht. Aktuell liegt die kombinierte Betreuungsquote der Drei- bis Fünfjährigen österreichweit bei 93,7 Prozent (2009/10: 89,3 Prozent).

Die höchsten Werte weisen dabei Niederösterreich mit 97,7 Prozent und das Burgenland mit 97,1 Prozent auf, während Kärnten (89,0 Prozent) und die Steiermark (88,5 Prozent) relativ deutlich unter dem Österreich-Durchschnitt liegen.

(Quelle: Statistik Austria)

Print Friendly, PDF & Email
Emina Ayaz

Emina Ayaz

Im Zehnjahresvergleich wurden im Jahr 2019/2020 um 95,2 Prozent mehr Unter-Dreijährige in Kindertagesheimen betreut. Vorreiter ist Wien. ©lordn/fotolia.com

Österreichischer Gemeindebund
Löwelstraße 6, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 5121480
Fax: +43 (1) 5121480 – 72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at