Stimmen zum Projekt

©charakterphotos monihart

Alfred Riedl, Präsident Österreichischer Gemeindebund
Nachhaltigkeit drückt sich nicht nur durch Klimaschutz, sondern vor allem auch durch einen bewussteren Umgang mit unseren Rohstoffen aus. In den Gemeinden wird die Zukunft gestaltet. Den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern ist es dabei wichtig, eine lebenswerte Umgebung für die nächste Generation zu schaffen. Daher unterstützt der Österreichische Gemeindebund dieses Projekt von Anfang an.

maria patek

Maria Patek, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus
Ob Klimawandel, Konsumgesellschaft oder Rohstoffknappheit: Mit Investitionen in den Bereichen Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft schaffen wir nachhaltige Lösungsansätze für einige der größten Herausforderungen unserer Zeit. Viele heimische Gemeinden übernehmen bereits eine Vorreiterrolle – zum Beispiel durch nachhaltige Beschaffung oder nachhaltiges Flächenmanagement. Unser Ministerium unterstützt diese Aktivitäten durch Instrumente wie die Umweltförderung im Inland, den Klimafonds und das klimaaktiv- Programm. Helfen auch Sie mit, unsere Umwelt nachhaltig zu gestalten!

rudolf zrost

Rudolf Zrost, Präsident Ressourcen Forum Austria

Ressourcenschutz, Klimawandel und Nachhaltigkeit sind nicht nur globale Fragestellungen. Sie betreffen jedes Unternehmen, jeden Bürger und damit auch jede Gemeinde. Die Gemeinden sind nicht nur die kleinste Verwaltungseinheit in Österreich, sondern auch die kleinste gesellschaftliche Einheit. In den Gemeinden werden die globalen Probleme diskutiert, lebensnahe Lösungen gesucht und gefunden. Ohne die Verankerung von Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft in den Gemeinden werden die globalen Ressourcen- und Klimaprobleme nicht gelöst werden. Wir brauchen aber die Ressourcenwende – für die Zukunft unserer Wirtschaft und Gesellschaft, für die Zukunft unserer Erde!

Stimmen aus den Gemeinden

Gemeinde Pöls-Oberkurzheim (Stmk) „Für das LEADER-Programm wäre ein Bonitätssystem gut, um so einen faireren Vergleich innerhalb der EU zu ermöglichen.“

Gemeinde Ollersdorf (Bgld) „Für gemeindeübergreifende Kooperation ist es wichtig, dass so etwas freiwillig zustande kommt und sinnvoll ist. Gleichzeitig muss der Nutzen der Bevölkerung mithilfe von Informationsveranstaltungen nahegebracht werden.“

Gemeinde Schwertberg (OÖ) „Die Gemeinde kauft, soweit es möglich ist, in der Gemeinde ein, um die Unternehmen in der Gemeinde zu unterstützen.“

Gemeinde Burgauberg-Neudauberg (Bgld) „Regionalität ist bei der Beschaffung sehr wichtig und auch ein politischer Aspekt.“

Gemeinde Brixlegg (Tirol) „In Tirol geht es kleinen Gemeinden gut. Die Individualität soll auch in Zukunft erhalten bleiben.“

bund länder eu eler de farbig neu