Inhalt anzeigen

Warum Kommunale Sommergespräche?

Vor welchen Herausforderungen stehen die österreichischen Städte und Gemeinden? Welche Weichen müssen die Gemeinden heute für die Ziele von Morgen stellen? Wie ist es um die Infrastruktur bestellt, die die Bürgerinnen und Bürger nachhaltig benötigen? Wie bleibt der Standort attraktiv hinsichtlich Aus- und Weiterbildung, Beruf, Versorgung? Wie sieht es mit der technischen Anbindung aus?

Im Jahr 2005 entstand die Idee, ein Forum für kommunale Zukunftsthemen zu schaffen. Auf Initiative des Österreichischen Gemeindebundes und der Kommunalkredit treffen einander seither für drei Tage nationale und internationale Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien, um sich Problemstellungen zu stellen, Best-Practice-Beispiele aufzuzeigen, Lösungsansätze zu erarbeiten und sich zu vernetzen.

Losgelöst vom Alltagsgeschehen bildet der geografische Mittelpunkt Österreich – das steirische Bad Aussee – die Bühne für drei Tage Think Tank. Die Vielfalt der Formate ist dabei ein wichtiger Bestandteil des Veranstaltungsformats. Es gibt Vorträge, Impulsreferate, Podiums- und Publikumsdiskussionen sowie Workshops. Aber auch das gemütliche Beisammensein ist integrativer Bestandteil.

Mittlerweile haben sich die KOMMUNALEN SOMMERGESPRÄCHE zu einer über die Grenzen hinaus bekannten Wissensplattform entwickelt. 2019 steht das Thema „Starke Infrastruktur für starke Regionen. Vernetzt denken – Gemeinsam handeln.“ vom 11. bis 13. September im Fokus.


Diesen Beitrag fand ich ...
3 2

HABEN SIE FRAGEN ZU DEN KOMMUNALEN SOMMERGESPRÄCHEN?