Inhalt anzeigen
Über uns Symbol

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?

Trummer als GVV-Präsident wiedergewählt

Bei der Landeskonferenz des Burgenländischen Gemeindevertreterverbandes der SPÖ im mittelburgenländischen Raiding wurde der amtierende Präsident Erich Trummer mit 99 Prozent erneut gewählt.

Zur jährlichen Landeskonferenz des Sozialdemokratischen Gemeindevertreterverbandes (GVV) kamen am 10. März 2018 400 Delegierte und Gastdelegierte nach Raiding im Bezirk Oberpullendorf. Bei der 22. Landeskonferenz wurden außerdem alle Gremien neu gewählt, zwar nicht so eindeutig wie der amtierende und zukünftige Präsident Erich Trummer, der 99 Prozent der Delegierten von sich überzeugen konnte, aber trotzdem fast einstimmig.

Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl nahm an der Diskussion zur finanziellen Zukunft der Gemeinden teil. (Bild: ZVG)
Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl nahm an der Diskussion zur finanziellen Zukunft der Gemeinden teil. (Bild: ZVG)

Präsident bis 2022

Trummer ist Bürgermeister der burgenländischen Gemeinde Neutal und ist bereits seit fünf Jahren GVV-Präsident: „Ich nehme das Ergebnis dieser Wahl auch als großen Auftrag mit. Es geht immer um die Gestaltung der Zukunft, insofern ist das eine gewaltige Rückenstärkung, um auch weiterhin für die Gemeinden einzutreten.“ Seine zweite Amtsperiode wird bis zur nächsten regulären Bürgermeister- und Gemeinderatswahl im Jahr 2022 dauern.

Die ausgeschiedenen Vizebürgermeister und Bürgermeister sowie Landesvorstandsmitglieder wurden geehrt und würdig verabschiedet. (Bild: ZVG)
Die ausgeschiedenen Vizebürgermeister und Bürgermeister sowie Landesvorstandsmitglieder wurden geehrt und würdig verabschiedet. (Bild: ZVG)

„Bestmögliche Rahmenbedingungen für unsere Kommunen“

Bei der Konferenz wurde unter anderem auch der Leitantrag des Vorstandes „Finanzielle Zukunft der Gemeinden sichern!“ behandelt. Dieser Antrag, der die Punkte volle Kompensation des Pflegeregresses, gerechte Verteilung der Finanzmittel und Bürokratieabbau für die Gemeinden fordert, wurde von den Delegierten einstimmig angenommen. „Der Antrag soll mir und meinem Team den Rücken stärken, damit wir mit einer Stimme für die Interessen unserer Gemeinden sprechen können und in einem sehr schwierigen Umfeld die bestmöglichen Rahmenbedingungen für unsere Kommunen schaffen können“, kommentierte Trummer das Ergebnis.

Zu diesem Thema diskutierten auch Peter Biwald vom KDZ, Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl, Finanzlandesrat Hans Peter Doskozil, Landeshauptmann Hans Niessl, die Gemeindelandesrätin Astrid Eisenkopf, GVV-Präsident Erich Trummer sowie Vizepräsident des Österreichischen Gemeindebundes und Präsident des niederösterreichischen GVV Rupert Dworak.

Auch Stellvertreter bestätigt

Neben Trummer wurden auch seine drei Stellvertreter Zurndorfs Bürgermeister Werner Friedl, Hirms Bürgermeisterin Inge Posch-Gruska und Bernsteins Bürgermeisterin Renate Habetler in ihren Ämtern bestätigt. Der GVV vertritt im Burgenland die Anliegen von insgesamt 83 SPÖ-Bürgermeistern.




Diesen Beitrag fand ich ...
0 0