Inhalt anzeigen
Über uns Symbol

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?

Personalia: Breitenbrunn: Wechsel an der Spitze

18.1.2017 – In Breitenbrunn am Neusiedler See ist ein neuer Bürgermeister im Amt. Am 12. Januar 2017 hat der Gemeinderat einstimmig Vizebürgermeister Helmut Hareter als Nachfolger von Josef Tröllinger gewählt.

Hareter ist „politisch vorbelastet“. Sein Vater war bereits im Gemeinderat tätig, in den dann 1998 aufgrund eines Rücktritts auch Hareter aufgenommen wurde. Schon vorher engagierte er sich im SPÖ-Ausschuss. 2002 wurde er zum zweiten Vizebürgermeister gewählt, fünf Jahre später übernahm er das Amt des ersten Vize. Anfang des Jahres 2017 hat er nun den Chefsessel erobert. Mit seinem Vorgänger Josef Tröllinger verbindet Hareter eine lange und intensive Zusammenarbeit, die stets durch Harmonie geprägt war. „14 Jahre ohne Streit, das ist besser als in jeder Ehe“, sagt der Neo-Bürgermeister lachend.

Der Empfang war herzlich

Erste Antrittsbesuche hat der 55-Jährige bereits gut überstanden. Der SPÖ Bezirksvorsitzende und Klubobmann Robert Hergovich hat dem neuen Bürgermeister bereits gratuliert. Unter den ersten Gratulanten befand sich außerdem Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil. Nach Amtseinführung und offiziellen Empfängen kann der Politiker jetzt seine neue Position auch inhaltlich in Angriff nehmen.

Der Bürgermeister kennt die Anliegen der jungen Bürger

Der Fachbereichsleiter bei den Wiener Linien erkannt, dass sich politisch viel erreichen lässt. Ein besonderes Augenmerk möchte der zweifache Familienvater auf die Jugend der Gemeinde legen. Moderne und offene Denkrichtungen stellt er unter Beweis, wenn er Internet-Hotspots an öffentlichen Plätzen zur Verfügung stellen will. „Die Jugend kann hier unnötige Kosten sparen. Ich weiß, dass die Geldtasche in diesem Alter immer recht schmal ist.“ Am Hauptplatz soll man in Zukunft gratis Zugang zum W-Lan haben. Für wichtig erachtet der Burgenländer auch Initiativen wie das Jugendtaxi in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer (WKO). „Die Fahrten zur Disco müssen leistbar bleiben und vor allem die Sicherheit der Jugendlichen gewährleisten“, fordert der Bürgermeister und erinnert sich an seine eigene Jugend zurück. In den wilden 70ern waren Mopedunfälle an der Tagesordnung. „Ich selbst habe keines bekommen, weil es meinen Bruder bei der ersten Ausfahrt zerbröselt hat. Ein Oberschenkelbruch hat das Kapitel Moped in meiner Familie geschlossen“, erinnert er sich mit einem Schmunzeln.

Familienrat Hareter hat schon getagt

Mit seiner eigenen Familie musste zu Neujahr ein anderes Kapitel geöffnen werden: Schon vor der Wahl hatte Helmut Hareter den Familienrat einberufen. Ihm ist klar, dass seine neuen Aufgaben als Bürgermeister viel Zeit und Energie in Anspruch nehmen werden. Dass die Familie in Zukunft manchmal zu kurz kommen wird, hat Hareter mit seiner Frau und den beiden erwachsenen Kindern besprochen. Auch wenn es zukünftig manchmal schwierig wird, möchte er wichtige Anlässe wie Geburtstage niemals versäumen. Vor allem auch, weil bald die Geburt seines vierten Enkelkindes ansteht.




Diesen Beitrag fand ich ...
0 0