Inhalt anzeigen
Über uns Symbol

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?

„KATWARN“ – Katastrophenwarnung via Gratis-App

4.7.2017 – Seriöse Information rettet im Notfall Leben. Daher hat das Innenministerium nun die Gratis-App „Katwarn“ herausgebracht. Über das Tool werden nur Behördeninformationen weitergegeben.

Egal ob Großbrände, Bombenfunde, Hochwasser oder Chlorgasaustritte – die Bevölkerung kann ab sofort per KATWARN mit seriöser Information versorgt werden. Fälle wie eine Massenplanik aufgrund falscher Informationen über die sozialen Medien sollen durch KATWARN künftig verhindert werden. „KATWARN Österreich/Austria ist ein neuer Warndienst für die Bevölkerung“, berichtet Innenminister Wolfgang Sobotka bei einem Pressegespräch mit Experten des Innenministeriums, der umsetzenden Firma, dem Fraunhofer FOKUS-Instituts und Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl.

Die App wurde am 4. Juli von Innenminister Wolfgang Sobotka und Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl präsentiert. ©BMI/Karl Schober
Die App wurde am 4. Juli von Innenminister Wolfgang Sobotka und Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl präsentiert. ©BMI/Karl Schober

Seriöse Information der Bevölkerung garantiert

KATWARN warnt die Bevölkerung via Handy – die Informationen erhält das System ausschließlich über die Behörden. „Ob zu Hause, unterwegs oder bei der Arbeit – KATWARN bringt behördliche Warnungen direkt und kostenlos auf das Mobiltelefon“, weiß der Innenminister. Das System wird in Deutschland bereits erfolgreich verwendet und hat dort schon drei Millionen User. Die Informationen werden übergreifend über alle Einsatzorganisationen eingespielt. Die App soll auch den Bundesländern zur Verfügung stehen. Der Probebetrieb in Österreich startete mit 1. Juli und endet mit Ende des Jahres 2017. Danach ist die Vollversion aktiv.

Die Kosten für die Programmierung der App bezifferte der Minister mit einem „sechsstelligen“ Betrag. Für den Bürger soll die Benutzung aber kostenlos sein. Über 30.000 Österreicher/innen haben die App bereits auf ihrem Handy.

So funktioniert’s

Die KATWARN-App können Sie sich kostenlos im iOS-, Android- oder Windows-Appstore herunterladen. Die App speichert keine personenbezogenen Daten und kann kein Bewegungsprofil der Nutzer erstellen. Darüber hinaus ist KATWARN Österreich mit internationalen Warninformationsdiensten wie KATWARN Deutschland kompatibel.

Die App versorgt Sie mit Informationen, solange das Handy im Internet ist. Sie weist Kommunikationsebenen in ansteigenden Warnstufen auf:

  • Themeninformation (sicherheitsrelevante Informationen, in der Vorstufe zur Warnung, (z.B. im Umfeld von Veranstaltungen)
  • Warnung (Verhaltenshinweise)
  • Extreme Gefahr/Alarm (Schutz suchen)
  • Entwarnung

Darüber hinaus verschickt die App ortsbezogene Warninformationen mit grafischer Information und Verhaltenshinweisen. Es können individuell bis zu sieben Orte bzw. Adressen (Wohnsitz, Büro, Wohnort der Eltern, Kindergarten etc.) gespeichert werden. Zusätzlich gibt es eine Schutzengel-Funktion: Wer sich im bewarnten Gebiet befindet oder sich in ein solches begibt, wird informiert.

Informiert wird auch ohne Internet

Wer allerdings nur die App heruntergeladen hat, wird nicht informiert, wenn das Handy offline ist. Wer per SMS oder E-Mail informiert werden möchte, auch wenn das Handy nicht im Netz ist, muss sich über die Servicenummer 0800/911900 per SMS dafür anmelden. Wichtig: Über die Servicenummer können nur SMS und keine Sprachanrufe angenommen werden. Daher bitte per SMS folgende Inhalte an die Servicenummer schicken:

  • Für Warnungen nur per SMS: „KATWARN 1234“ (für das Postleitzahlengebiet 1234)
  • Für Warnungen per SMS und E-Mail: „KATWARN 1234 max.mustermann@mail.at“
  • Um eine andere Postleitzahl / E-Mail-Adresse zu registrieren, wiederholen Sie den Vorgang mit der neuen Postleitzahl / E-Mail-Adresse.
  • Abmeldung per SMS: „KATWARN AUS“

(Nicht wundern, bei Anmeldung zum SMS- oder E-Mail-Service erhält man derzeit noch keine Bestätigung.)

Weitere Informationen zur APP finden Sie auf der KATWARN-Homepage bzw. auf der Zivilschutzseite des BMI.




Diesen Beitrag fand ich ...
0 0