Inhalt anzeigen
Über uns Symbol

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?

Gemeinde-Kinderbuch geht in die 2. Auflage

Das Kinderbuch über die Aufgaben und Pflichten der Gemeinden geht in die zweite Auflage! Dabei haben wir viele Anregungen der Gemeinden aufgenommen und den Inhalt entsprechend aktualisiert und erweitert. Die größte Neuerung ist aber, dass man nun zwischen zwei verschiedenen Versionen wählen kann. Einmal die Version, in der der Hund „Franz“ durch die Geschichte führt und eine neue, in der Katze „Lisi“ alles erklärt. Hintergrund ist, dass auch Mädchen sich mit den Figuren identifizieren können und wir sie ermutigen wollen, die Kommunalpolitik für sich zu entdecken. Auch in der zweiten Auflage werden die Themen kindgerecht dargestellt und erklärt. „Wir sehen das als frühen Beitrag zur politischen Bildung und als einen Teil der Aufklärung darüber, wofür die Gemeinden zuständig sind“, so Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl. Gedacht ist das Büchlein für Schüler/innen der dritten Schulstufe in Volksschulen.

„Meine Gemeinde, mein zu Hause“ heißt das 28-seitige Buch, das im Format 10 x 10 cm erschienen ist und damit den bekannten Pixi-Büchern ähnlich ist. „In der dritten Schulstufe steht sehr oft das Thema ‚Gemeinde‘ auf dem Lehrplan“, so Riedl. „Oft wird das Gemeindeamt besucht, manchmal gibt es auch einen Kinder-Gemeinderat. Dieses Buch liefert die Wissensgrundlage für die Auseinandersetzung mit diesem Thema.“ Die kommunale Ebene genieße, so der Gemeindebund-Chef, nach wie vor das höchste Vertrauen bei den Menschen. „Und trotzdem stellen wir oft fest, dass vielen Menschen nicht lückenlos klar ist, welche Vielfalt an Aufgaben eine Gemeinde zu erledigen hat, von der Schulerhaltung, Kinderbetreuung, bis hin zur Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung oder Instandhaltung der Verkehrswege.“

„Die Idee hinter diesem Kinderbuch war auch: Wenn sich die Kinder intensiv damit befassen, dann lernen die Erwachsenen vielleicht auch leichter mit“, so Riedl. Durchs Buch führt eine Katze namens „Lisi“ (die meisten Bürgermeisterinnen tragen diesen Namen) oder ein Hund namens „Franz“ (139 Bürgermeister tragen diesen Namen). Hund „Franz“ liefert Erklärungen, stellt den Kindern aber auch Verständnisfragen und kleine Aufgaben. „Es ist wichtig, dass die Kinder aktiv mitmachen können, dadurch verfestigt sich Wissen besser“, glaubt Riedl. Die kleinen Leser/innen erfahren viele wissenswerte Fakten, u.a. über die Feuerwehren, die Rettungsdienste, darüber, wieviel ein Kindergartenplatz wirklich kostet oder wer sich um den Winterdienst kümmert.

Produziert wurde das Kinderbuch in einer Auflage von 80.000 Stück. Vorerst hat jede Gemeinde jeweils 10 Stück vom Kinderbuch mit der Katze und 10 Stück vom Kinderbuch mit Franz kostenlos erhalten, auf der Seite www.gemeindebund.at/kinderbuch können weitere Exemplare zum Selbstkostenpreis von 0,70 Euro pro Stück bestellt werden. Auf dieser Seite können Sie das Kinderbuch auch online begutachten und durchblättern. „Wir wünschen uns, dass möglichst viele Gemeinden jedes Jahr ein Kontingent für ihre dritten Volksschulklassen bestellen“, so Riedl. Schon jetzt wurden mehrere tausende zusätzliche Kinderbücher von den Gemeinden geordert.




Diesen Beitrag fand ich ...
0 0