Inhalt anzeigen

Gemeindebund Facebook News


3 Tage zuvor

Österreichischer Gemeindebund

Ich danke allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in den österreichischen Gemeinden. Sie sind bei der Auszählung sorgsam und gewissenhaft vorgegangen und haben damit die hohe Qualität des Wahlganges unter Beweis gestellt! ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Herzlichen Dank allen, die ihren Sonntag geopfert haben, um diese Wahl ordnungsgemäß abzuwickeln! ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Herzlichen Dank allen, die ihren Sonntag geopfert haben, um diese Wahl ordnungsgemäß abzuwickeln!

 

auf Facebook kommentieren

IKEA-Stil setzt sich durch. Wieso werden eigentlich Wahlbeisitzer vom Ministerium geduzt? Wendet sich der Staatsbürger künftig auch per Du an den Inneminister und seine Beamten? Etwas mehr Respekt wäre schon angesagt, die Wahlbeisitzer sind ja keine minderjährige Fussballmannschaft.

Schön dass sich auch jemand an die erinnert, die die Wahl vorbereitet und durchgeführt haben. Das geht meistens unter.

Es freut mich, dass man auch an uns Wahlhelfer denkt. Danke. Und: gern geschehen!

wahl hängt mit politik und demokratie zusammen ! wir sind also, angelobte kollegen, ob beamte, oder politiker ! ...... es hat sich daher eingebürgert, dass wir per du sind ! .......

Nach 4 Wahlgängen in etwas mehr als einem Jahr - Danke ... und die NÖ-Landtagswahl kommt auch bald 😉

Gern geschehen, wobei diese frühe Beginnzeit könnte man mal ...überdenken ! 😀

Ein achtenswerter hoher Zeitaufwand im Interesse des Gemeinwesens.

Sonntag geopfert? 1. ist Wählen ein Privileg und 2. dauerts nur ein paar Minuten.

ich habe mich auch im Wahllokal bedankt - ja, so viele tolle Menschen ! 🇦🇹

Die Leistung der WahlbeisitzerInnen in Ehren, aber das Fundament der Demokratie ist wohl eher die Gesetzgebung bzw. die Verfasssung.

Danke für den Dank (y)

Habe ich gerne getan 💙

Immer wieder gern.

Bitte gerne.

Gern geschehen. 🙂

Jederzeit gerne wieder!

Welche Demokratie 😂😂😂 DIE SCHWEIZ HAT EINE DEMOKRATIE. ..😎😎😎

+ vorherige Kommentare anzeigen

 

auf Facebook kommentieren

ja, es gab keinen fehler bei der wahl ! ...... nicht nur , weil wir verpflichtet sind, sondern auch, da wir nicht alles doppelt rechnen wollen ! ..... genauigkeit und kontrolle spart zeit ! ...

Danke - wie schon viele Wahlen zuvor haben wir auf Genauigkeit größten Wert gelegt. Das Auszählen der Vorzugsstimmen stößt den meisten ehrenamtlichen Helfern sauer auf. Es gibt vereinzelte Stimmen die besagen, dass sie unter diesen Voraussetzungen nicht mehr bereit sind nochmals eine Aufgabe zu übernehmen.

Im Vemeindebund sind wir, im Gegensatz zum Städtebund, nicht wirklich vertreten. Wäre wichtig jemanden zu finden der das in die Hand nimmt. Wir sollten das Feld nicht den Schwarzen überlassen.

Besonders das Zählen der Vorzugstimmen stellte eine Herkulesaufgabe dar

Gern geschehen ,auch wenn die Auszählung der Vorzugstimmen sehr aufwendig war.

also, ganz ehrlich, es waren wesentlich mehr ehrenamtliche Helfer als die von Gemeinden und Städten.....!!!

vorzugsstimmen können´s nächste mal selber machen.

Könnten die Schwachköpf / Innen nicht richtig Deutsch lernen ?

Nau hoffentlich !

+ vorherige Kommentare anzeigen

Das BM.I - Bundesministerium für Inneres hat für Gemeinden ein Informationsblatt aufgelegt, damit Bürger/innen über die richtige Vergabe von Vorzugsstimmen informiert werden können. Dieses Infoblatt sollte in den Wahllokalen (außerhalb der Wahlzellen) gut sichtbar angebracht werden. Die Verbreitung über soziale Medien, Newsletter und Homepages der Gemeinden ist natürlich auch sinnvoll.

Hier können Sie es als PDF downloaden und ausdrucken: www.kommunalnet.at/fileadmin/media/Downloads/PDF/2017/Sonstiges/Information_zur_Vergabe_von_Vorzu...
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Das BM.I - Bundesministerium für Inneres hat für Gemeinden ein Informationsblatt aufgelegt, damit Bürger/innen über die richtige Vergabe von Vorzugsstimmen informiert werden können. Dieses Infoblatt sollte in den Wahllokalen (außerhalb der Wahlzellen) gut sichtbar angebracht werden. Die Verbreitung über soziale Medien, Newsletter und Homepages der Gemeinden ist natürlich auch sinnvoll. 

Hier können Sie es als PDF downloaden und ausdrucken: https://www.kommunalnet.at/fileadmin/media/Downloads/PDF/2017/Sonstiges/Information_zur_Vergabe_von_Vorzugsstimmen.pdf

 

auf Facebook kommentieren

Wo findet man die Listen mit den Kandidaten, damit man Vorzugsstimmen vergeben kann?

Das ist egal wer auf der Liste steht das Ergebnis steht schon lange fest

💙

Die Kandidaten stehen auf der Liste oben

Die brauchst dann nur mehr ankreuzen

Ciara Wölkart Conny Wölkart

Gabriel

+ vorherige Kommentare anzeigen

3 Wochen zuvor

Österreichischer Gemeindebund

Dieses Mal gehen wir mit unserem Titelbild in die Mühlviertler Gemeinde Lasberg. Lasberg liegt in der Nähe von Freistadt und hat rund 3.000 Einwohner.
www.lasberg.ooe.gv.at
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Dieses Mal gehen wir mit unserem Titelbild in die Mühlviertler Gemeinde Lasberg. Lasberg liegt in der Nähe von Freistadt und hat rund 3.000 Einwohner. 
http://www.lasberg.ooe.gv.at

3 Wochen zuvor

Österreichischer Gemeindebund

Im Burgenland wurden die Gemeinderäte und Bürgermeister/innen neu gewählt. Insgesamt kam es zu wenig Veränderung, wenn man die Stimmen- und Mandatsverteilung betrachtet. Für die kleinen Parteien bleibt es ein schwerer Boden, die beiden Großparteien liegen stabil über 40 Prozent. Bei den Bürgermeister/innen-Wahlen halten derzeit SPÖ und ÖVP jeweils 74 Bürgermeister/innen, in 19 Gemeinden kommt es zu einer Stichwahl zwischen den beiden bestgereihten Kandidat/innen am 29. Oktober. Wir gratulieren allen gewählten Amtsträger/innen sehr herzlich und wünschen viel Kraft und Erfolg in den neuen oder alten Funktionen! ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Im Burgenland wurden die Gemeinderäte und Bürgermeister/innen neu gewählt. Insgesamt kam es zu wenig Veränderung, wenn man die Stimmen- und Mandatsverteilung betrachtet. Für die kleinen Parteien bleibt es ein schwerer Boden, die beiden Großparteien liegen stabil über 40 Prozent. Bei den Bürgermeister/innen-Wahlen halten derzeit SPÖ und ÖVP jeweils 74 Bürgermeister/innen, in 19 Gemeinden kommt es zu einer Stichwahl zwischen den beiden bestgereihten Kandidat/innen am 29. Oktober. Wir gratulieren allen gewählten Amtsträger/innen sehr herzlich und wünschen viel Kraft und Erfolg in den neuen oder alten Funktionen!Image attachment

Gestern wurde in Groß-Enzersdorf die insgesamt 160. Bürgermeisterin Österreichs gewählt. Bei einer Gesamtanzahl von 2.100 Gemeinden ist der Frauenanteil mit 7,6 Prozent immer noch gering, die Entwicklung der letzten Jahre zeigt aber: Es geht voran! ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Gestern wurde in Groß-Enzersdorf die insgesamt 160. Bürgermeisterin Österreichs gewählt. Bei einer Gesamtanzahl von 2.100 Gemeinden ist der Frauenanteil mit 7,6 Prozent immer noch gering, die Entwicklung der letzten Jahre zeigt aber: Es geht voran!
weitere laden

HABEN SIE FRAGEN ZU ÖSTERREICHS GEMEINDEN?